Fahrerflüchtiger Lenker stellt sich der Polizei . Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk St. Leonhard. – Ein 25-jähriger Grazer steht im Verdacht, in der Nacht zum Sonntag, 27. Feber 2022, als Lenker eines Pkws Verkehrsunfälle verursacht zu haben. Mehrere Personen wurden verletzt, eine Pkw-Lenkerin dürfte in Lebensgefahr schweben. Der Mann beging nach dem Unfall Fahrerflucht, es wurde nach ihm gefahndet.

Zum Sachverhalt ergänzend wird nun mitgeteilt, dass sich nun der Rechtsanwalt des Unfalllenkers bei der Polizei gemeldet hat. Der Anwalt teilte mit, dass sich sein Mandant morgen einer offiziellen polizeilichen Befragung stellen werde. Nähere Umstände zum Unfall und der daraufhin erfolgten Fahrerflucht liegen derzeit noch nicht vor. Auf die ursprüngliche Presseaussendung im Anhang wird verwiesen.

Brandgeschehen  

Allerheiligen bei Wildon, Bezirk Leibnitz. – Aus bisher unbekannter Ursache geriet Samstagabend, 26. Feber 2022, ein Geräteschuppen und ein Carport in Brand. Verletzt wurde niemand, die Schadenshöhe steht noch nicht fest. 

Das Feuer brach gegen 20:20 Uhr aus. Der Brand beschädigte den Geräteschuppen und den Carport sowie darin untergestellte landwirtschaftliche Geräte, einen Anhänger sowie ein Auto. Der Carport wurde zur Gänze zerstört, der Geräteschuppen wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen. Der Brand wurde von den Feuerwehren Allerheiligen und Siebing gelöscht. Diese standen mit 36 Kräften und fünf Fahrzeugen im Einsatz. Die Ersterhebungen ergaben, dass als Brandauslöser vermutlich ein elektrischer Kurzschluss in Frage kommen könnte. Die genaue Brandursachenermittlung wird in den nächsten Tagen erfolgen.    

Skiunfall

Sankt Kathrein am Hauenstein, Bezirk Weiz. – Bei einem Skiunfall Sonntagvormittag, 27. Februar 2022, zogen sich zwei Frauen Verletzungen zu.

Eine 46-Jährige aus dem Bezirk Weiz und eine 54-Jährige aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld fuhren gegen 10:40 Uhr im Skigebiet Hauereck die Hahngrabenabfahrt talwärts. Dabei dürfte die 54-Jährige mit ihren Skiern unabsichtlich über die Ski der 46-Jährigen gefahren sein, worauf beide zu Sturz kamen. Der Abtransport der Verunfallten erfolgte durch die Bergrettung.  Die 54-Jährige zog sich beim Unfall eine schwere Knieverletzung zu und musste in das LKH Bruck an der Mur eingeliefert werden. Die 46-Jährige dürfte sich Verletzungen im Arm- bzw. Schulterbereich zugezogen haben. Sie wurde von ihrem Mann in das LKH Weiz gebracht. 

Raubhandlungen-Zeugenhinweise erbeten

Graz. – Samstagnachmittag und in der Nacht auf Sonntag, 27. Feber 2022, ereigneten sich in Graz drei, voneinander unabhängige, Raubhandlungen. Zwei Männer sind in Haft.

Der erste Vorfall ereignete sich gegen 17:00 Uhr in einem Einkaufszentrum in der Ostbahnstraße. Dabei wurde ein Zwölfjähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung von einer Personengruppe angesprochen und nach Geld gefragt. Da der Zwölfjährige kein Geld hergab,  wurde er von der Gruppe verfolgt, eingekreist und mit Schlägen bedroht. Mitglieder der Gruppe nahmen dem Opfer einen geringen Bargeldbetrag aus der Geldbörse und flüchteten. Das Opfer blieb unverletzt und erstattete erst heute die Anzeige bei der Polizei. 

Täterbeschreibung: Die Gruppe bestand aus rund fünf männlichen Personen im Kinder-  bzw. im jugendlichen Alter. Die Mitglieder waren überwiegend dunkel gekleidet und trugen einen MNS. Ein Mitglied der Gruppe fällt bekleidungstechnisch auf, da es sich von den dunkel gekleideten anderen Mitgliedern unterscheidet. Dieser Jugendliche trug eine beige/graue Hose und einen dunklen Anorak mit einem auffällig roten Stoff auf der Innenseite der großen und offen getragenen Kapuze. Zu diesem Vorfall ersucht das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz unter der Telefonnummer 059133/65/3333 um zweckdienliche Hinweise. 

Die beiden weiteren Vorfälle ereigneten sich kurz nach Mitternacht in der Elisabethstraße. Zwei vorerst unbekannte Täter drohten bei der ersten Tathandlung einem 20-Jährigen Schläge an und raubten dem Opfer einen geringen Bargeldbetrag. Der 20-Jährige blieb unverletzt, die Täter flüchteten.

Kurz darauf trafen die mutmaßlichen Täter in der Elisabethstraße auf drei Personen (eine Frau und zwei Männer), alle Anfang 20 und wohnhaft in Graz. Die Täter forderten von ihren Opfern gezielt Zigaretten. Nachdem die drei Personen den Tätern keine Zigaretten ausfolgten, forderten die Unbekannten Bargeld, drohten Schläge an und wurden handgreiflich.

Die drei Opfer wollten flüchten, wurden aber von den beiden Unbekannten eingeholt. Die Opfer versuchten noch, sich im Eingangsbereich eines Mehrparteienhauses einzuschließen und sich dadurch in Sicherheit zu bringen. Dort schlugen die beiden Männer dem 21-jährigen weiblichen Opfer gegen die Schulter, weiters zerbarst eine Glasscheibe und verletzte die Frau unbestimmten Grades. Auch die beiden weiteren Opfer mussten Schläge einstecken, dürften aber unverletzt geblieben sein. Die Täter flüchteten abermals, dieses Mal jedoch ohne Beute. Die Opfer erstatteten die per Telefon die Anzeige bei der Polizei. Eine Polizeistreife traf bei der Anfahrt zum Tatort auf die beiden mutmaßlichen Täter. Bei diesen handelte es sich um zwei Männer aus Graz im Alter von 18 Jahren. Die beiden wurden festgenommen und werden derzeit einvernommen.   

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at