Oberbank Bad Aussee: Ukraine-Krise – Ölpreise legen kräftig zu

Die Ölpreise haben am Donnerstag nach der weiteren Eskalation der Ukraine-Krise kräftig zugelegt und damit die jüngste Rally forciert. Am Donnerstagmorgen ordnete der russische Präsident Wladimir Putin den Angriff der Ostukraine offiziell an. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete erstmals seit 2014 mehr als 100 US-Dollar. Zuletzt zog der Brent-Preis um 4,50 US-Dollar oder 4,65 Prozent auf 101,34 US-Dollar an. Damit summiert sich das Plus beim Brent-Preis in diesem Jahr bereits auf rund 30 Prozent, nachdem sich der Kurs im vergangenen Jahr verdoppelt hatte. Ähnlich sieht es beim Öl der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) aus. Hier zog der Preis für ein Barrel am Donnerstag im frühen Handel um 4,13 US-Dollar beziehungsweise 4,48 Prozent auf 96,23 US-Dollar an.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at