Die Polizei Bad Aussee informiert – Achtung: Fake-Mails im Namen der (Kriminal-)Polizei im Umlauf

Derzeit kursieren mehrere Versionen falscher E-Mails, die mit dem Logo der Kriminalprävention sowie mit weiteren Polizei-Abzeichen versehen sind. In dem Schreiben wird angegeben, dass es zu einer Computerbeschlagnahme aufgrund von kinderpornographischen Material, uvm. kommt. Zudem werden die Empfänger aufgefordert, eine Rechtfertigung zu schreiben. Mehr Infos zu diesen Mails gibt es hier: https://bit.ly/3Lvt9it

Wir raten:

Nicht auf das E-Mail reagieren und keine E-Mail-Anhänge öffnen. Dahinter können sich oft Schadenprogramme verbergen.

Keine sensiblen Daten bekannt geben. Weder die Polizei noch andere seriöse Unternehmen/Institutionen fordern sensible Informationen via Mail an.

Prüfe das Schreiben genau und antworte nicht, gehe auf keine Forderung ein. 

Solltest du bereits Opfer geworden sein, erstatte umgehend eine Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at