Alexa weiß, was Charlie Sheen in Schladming getan hat


– Die österreichische Urlaubsregion Schladming-Dachstein setzt einen weiteren Meilenstein in der Digitalisierung

– Wissenswerte, spannende und kuriose Infos können nun auch über Amazons Sprachassistentin Alexa abgerufen werden

– Spoiler: Sheen spielte 1990 den „Ziegenpeter“ in einer US-Verfilmung des Romans „Heidi“

(21.02.2022, Schladming) – Die österreichische Erlebnisregion Schladming-Dachstein (www.schladming-dachstein.at) gilt seit langem als digitaler Pionier im Tourismus. Als erstes Skigebiet der Alpen konnten hier Gäste auf flächendeckendes WLAN zugreifen und die gesamte Region in einem virtuellen 360-Grad-Rundflug erkunden. Seit dem Vorjahr wird die erfolgreiche „Sommercard“ komplett digitalisiert angeboten. Und nun präsentieren sich die steirischen Touristiker mit einer neuen App innerhalb von Amazons Sprachassistentin „Alexa“ erneut als technische Vorreiter. Diese liefert jetzt auch viele wissenswerte Insider-Infos zur Urlaubsdestination Schladming-Dachstein.

„Es ist ein Pilotprojekt, mit dem wir austesten wollen, wie eine solche Applikation bei unseren Gästen ankommt, und in welchen Bereichen es sich lohnen würde, weiteren Aufwand zu investieren“, erklärt Mathias Schattleitner, Geschäftsführer der Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH. Markus Zeiringer, Marketingleiter des Projektpartners Planai-Hochwurzen-Bahnen, ergänzt: „Das Thema Sprachsteuerung und generell die digitale Aufbereitung von Informationen auf verschiedenen Kanälen gewinnt in jedem Fall zunehmend an Bedeutung.“ Als eine der größten Ganzjahresdestinationen der Alpen wolle und müsse Schladming-Dachstein hier ganz vorne mit dabei sein, um auf den hart umkämpften internationalen Tourismusmärkten auch in Zukunft nachhaltig Erfolg zu haben, so Schattleitner.

Sprachassistenten bieten viele Möglichkeiten, auch im Tourismus

Umgesetzt wurde das Projekt mit der bayerischen Agentur „co-operation“. Die beiden Voice Experten Verena E. Huber und Dominik Haf beraten Unternehmen in der Nutzung von Sprachassistenten wie Alexa, Siri oder Google Assistant. Mit innovativen Entwicklungen wollen die beiden Voice Enthusiasten auf digitalen Wegen Komfort schaffen und besondere Kundenerlebnisse generieren. „Skitickets kaufen, einen Tisch im Restaurant reservieren oder ein Zimmer buchen – alles per Sprachbefehl, das sind in naher Zukunft durchaus vorstellbare Lösungen“, sind sich die beiden Voice Consultants sicher. 

Der mächtige Grimming ist nicht der höchste Berg der Steiermark

„Alexa, öffne Schladming-Dachstein Insider“ lautet der Sprachbefehl, um danach viele interessante – und manchmal auch kuriose – Facts und Stories zu verschiedenen Themenbereichen aus der Erlebnisregion zu erhalten. So weist Alexa beispielsweise darauf hin, dass der Grimming fälschlicherweise viele Jahre lang für den höchsten Berg der Steiermark gehalten wurde – und klärt auf: Im gesamten Bundesland gibt es sogar 42 Berge, die höher sind als der mächtige Grimming mit seinen 2351 Metern, der aber – immerhin – als höchster freistehender Berg Europas gilt.

US-Filmdrama „Heidi“ wurde auf der Ursprungalm gedreht

Und welche Verbindung hat eigentlich der US-Schauspieler Charlie Sheen zu Schladming-Dachstein? Auch dazu weiß Alexa etwas zu berichten: Die auf einer Seehöhe von 1.610 Metern gelegene Ursprungalm, am Fuße der Steirischen Kalkspitze in den Schladminger Tauern, war im Jahr 1990 Drehort des Hollywood-Streifens „Courage Mountain“, einer Verfilmung des berühmten Romans „Heidi“ von Johanna Spyri. Die Schauspielerin Juliette Caton verkörperte das Waisenmädchen aus Frankfurt, das einen Teil ihrer Kindheit bei ihrem Großvater in den Alpen verbringt. Ihr bester Freund in den Bergen ist der „Ziegenpeter“, und dieser wird im Film verkörpert von – ja genau, dem damals 25-jährigen Charlie Sheen.

Mathias Schattleitner, Geschäftsführer der Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH: “Es ist ein Pilotprojekt, mit dem wir austesten wollen, wie eine solche Applikation bei unseren Gästen ankommt, und in welchen Bereichen es sich lohnen würde, weiteren Aufwand zu investieren.”
Bildquelle: Christine Höflehner

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at