Naturbahnrodelweltcup Mariazell: Achenrainer-Cousins am Stockerl


Tiroler Duo musste sich nur Pigneter/Clara geschlagen geben
Der Erfolgslauf der Tiroler Cousins Fabian und Simon Achenrainer hält an. Beim Weltcup in Mariazell mussten sie sich nur dem überragenden Duo Patrick Pigneter/Florian Clara geschlagen geben.
Dabei lagen die Achenrainers bei der zweiten Zwischenzeit noch drei Zehntel hinter den russischen Europameister Pavel Porshnev und Ivan Lazarev. Im unteren Abschnitt mit einer schwierigen Schikane zündeten die Oberländer aber noch den Turbo und rasten auf Rang zwei.
Damit sicherten sie auch ihren zweiten Platz in der Gesamtwertung vor den finalen Rennen in Moskau kommende Woche ab.
Fabian Achenrainer: „Im heutigen Training haben wir noch etwas probiert. Der Wertungslauf war dann bis auf ein paar Kleinigkeiten ziemlich gut. Pigneter/Clara waren heute einfach zu schnell, das muss man anerkennen. Jetzt geht’s in Moskau darum, den zweiten Platz in der Gesamtwertung zu verteidigen.”
Im Teambewerb landete Österreich mit Michael Scheikl und Riccarda Ruetz, die erstmals in dieser Disziplin mit dabei war, hinter dem italienischen Duo Evelin Lanthaler und Alex Gruber auf Rang zwei.
Rennrodeln auf Naturbahnen, Mariazell:

Doppel: 1. Pigneter/Clara (Ita) 1:12.63, 2. Achenrainer/Achenrainer (Ö) +0.89, 3. Porshnev/Lazarev (Rus) +1.02. Gesamtwertung: 1. Pigneter/Clara (Ita) 500, 2. Achenrainer/Achenrainer (Ö) 370, 3. Porshnev/Lazarev (Rus) 295.

Teambewerb: 1. Italien (Lanthaler/Gruber) 2:21.86, 2. Österreich (Ruetz/Scheikl) 2:22.66, 3. Russland (Lavrenteva/Bukin) 2:25.43.
Fotos: ÖRV/Miriam Jennewein

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at