Nach der Klausur: Für die SPÖ Liezen steht die Arbeit für die Stadt im Vordergrund. Bürgermeisterin Glashüttner kündigt Abschied an

Am Samstag ging die SPÖ Liezen in Klausur, um anstehende Zukunftsfragen zu klären.
Nach intensiven internen Gesprächen wurde ein Fahrplan für die nächsten Monate ausgearbeitet.
Bürgermeisterin Roswitha Glashüttner wird nach der 75 Jahr-Feier der Stadt Liezen im Herbst aus dem Amt scheiden und Andrea Heinrich sowohl der Fraktion als auch dem Gemeinderat als Nachfolgerin vorschlagen.

Bereits in der Klausur konnte auf eine ereignisreiche Amtszeit mit zahlreichen Höhepunkten und die Verwirklichung wichtiger Projekte für Liezen hingewiesen werden. Noch aber gibt es einige wichtige Vorhaben zu finalisieren und gemeinsam mit den Gemeinderats-Fraktionen auf Schiene zu bringen.

Bgm.in Roswitha Glashüttner: “Ich freue mich jetzt einmal auf die vielen Projekte, die noch vor uns liegen, und bin auch ein wenig stolz, dass die von mir vorgeschlagene Kandidatin in der Fraktion so große Zustimmung erhalten hat. In den kommenden Monaten werde ich Andrea verstärkt einbinden und sie auch zu vielen Terminen mitnehmen.“

Kulturreferentin Andrea Heinrich: „Ich freue mich auf spannende Monate gemeinsam mit Roswitha und darüber, dass wir in der Klausur gemeinsame Strategien und Pläne für die Zukunft festlegen konnten.“

Für die Sonder-Gemeinderatssitzung ist die SPÖ Liezen entsprechend vorbereitet, und Finanzreferent Albert Krug wird entsprechend Stellung beziehen.

Ein wertschätzendes Miteinander von Politik und Verwaltung steht für die SPÖ Liezen nach dieser Klausur an erster Stelle. Auch alle Gemeinderatsfraktionen sind eingeladen, das Hauptaugenmerk auf die Stadt, die Bevölkerung und die Zukunftsentwicklung von Liezen zu lenken.

Die SPÖ ist somit wieder auf Kurs und streckt die Hand zur Zusammenarbeit aus.

©SPÖ Liezen

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at