Versuchter Raub: Jugendlicher festgenommen. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Andritz. – Grazer Polizisten nahmen Dienstagnachmittag, 15. Februar 2022, einen 15-jährigen Bulgaren fest. Der Jugendliche wird des versuchten Raubes verdächtigt. 

Der 15-Jährige bedrohte gegen 15.00 Uhr in der Fischergasse einen 16-Jährigen und forderte von ihm Geld. Als das Opfer der Aufforderung nicht nachkam, attackierte der Bulgare sein Opfer mit Faustschlägen. Weitere Freunde des Bulgaren beteiligten sich an den Attacken. Dem leicht verletzten Opfer gelang es zu flüchten. Zeugen verständigten daraufhin die Polizei. Mehrere Streifenwägen fahndeten nach den Jugendlichen. Gegen 17.00 Uhr gelang es, den 15-jährigen Hauptverdächtigen anzuhalten. Der in Graz wohnhafte Täter steht möglicherweise auch mit einem weiteren versuchten Raub in Zusammenhang. Der Verdächtige wurde in das Polizeianhaltezentrum Graz überstellt. Weitere Ermittlungen werden nun vom Kriminalreferat geführt.

Brandereignis

Graz, Bezirk Andritz. – Dienstagnachmittag, 15. Februar 2022, kam es in der Wohnung eines 18-Jährigen zu einem Küchenbrand. Der 18-Jährige wurde zur Abklärung ins LKH Graz verbracht.

Gegen 13.30 Uhr frittierte der 18-Jährige aus Graz, Pommes Frites in einer Pfanne mit Öl heraus. Der Grazer verließ kurz die Küche. Als er zurückkam hatte das Öl Feuer gefangen, wodurch es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Der 18-Jährige drehte den Herd noch ab, warnte seinen Nachbarn und verständigte die Feuerwehr.

Die Feuerwehr war mit 23 Kräften im Einsatz und konnte den Brand löschen. Ein Großteil der Küche brannte ab. Es entstand ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe.

Der 18-Jährige wurde zur Abklärung bezüglich einer möglichen Rauchgasvergiftung mit dem Roten Kreuz ins LKH Graz eingeliefert.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Halbenrain, Bezirk Südoststeiermark. – Dienstagnachmittag, 15. Februar 2022, prallte ein 57-Jähriger frontal gegen den PKW einer 49-Jährigen. Die 49-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus eingeliefert.

Gegen 15.30 Uhr fuhr eine 49-Jährige aus dem Bezirk Südoststeiermark auf der L235 in Fahrtrichtung Tieschen. Zeitgleich fuhr ein 57-Jähriger aus dem Bezirk Südoststeiermark auf der L258 von Laasen kommend in Fahrtrichtung Jörgen. Beim Überqueren der L235 übersah der 57-Jährige den PKW der 49-Jährigen und prallte frontal gegen diesen. Das Fahrzeug der Südoststeirerin wurde gegen das dort befindliche Brückengeländer geschleudert und kam dort zum Stillstand.

Die Freiwillige Feuerwehr Tieschen reinigte die mit Öl verschmutzte Fahrbahn.

Die 49-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Südsteiermark eingeliefert. Der 57-Jährige blieb unverletzt. Ein durchgeführter Alkotest mit beiden Fahrzeuglenkern verlief negativ.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Hausmannstätten, Bezirk Graz-Umgebung. – Dienstagabend, 15. Februar 2022, stieß eine 53-Jährige mit ihrem Pkw gegen einen 19-jährigen Fußgänger. Die Rettung transportierte den 19-Jährigen mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Graz.

Die Frau aus dem Bezirk Graz-Umgebung lenkte ihren Pkw gegen 18.00 Uhr auf der L371D in Richtung Ortsmitte von Hausmannstätten. Aufgrund des Regens übersah sie dabei die 19-jährige Fußgängerin, welche gerade (einige Meter neben einem Schutzweg) die Fahrbahn überquerte. Die junge Frau erlitt Verletzungen unbestimmten Grades.

PKW in Brand geraten

Geisthal-Södingberg, Bezirk Voitsberg. – In der Nacht auf Mittwoch, 16. Februar 2022, geriet ein Pkw, gelenkt von einem 49-Jährigen in Brand. Die Feuerwehr löschte die Flammen. Verletzt wurde niemand.

Der 49-jährige Voitsberger fuhr gegen 0.30 Uhr von Lichtenegg kommend in Richtung Eggartsberg. Dabei bemerkten der Lenker und seine Beifahrerin plötzlich Rauch aus dem Motorraum/Bodenplatte des Fahrzeuges. Der Mann stellte den Pkw sofort ab und beide Insassen brachten sich in Sicherheit. Als die per Notruf alarmierte Feuerwehr (Geisthal und Södingberg) am Einsatzort eintraf, stand der Pkw bereits in Vollbrand. Brand aus wurde um 0.45 Uhr verkündet. Bezirksbrandermittler eruierten, dass die Brandursache mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einen technischen Defekt im Motorraum zurückgeführt werden kann.

Mehrere Sachbeschädigungen geklärt

Maria Lankowitz, Bezirk Voitsberg. – Polizisten aus Köflach forschten zwei Tatverdächtige im Alter von 16 und 18 Jahren aus. Sie stehen im Verdacht, mehrere Sachbeschädigungen durch Graffiti begangen zu haben. Dabei setzten sie auch strafbare Handlungen nach dem Verbotsgesetz.

In der Zeit von 20. bis 22. November 2021 verübten vorerst unbekannte Täter mehrerer Sachbeschädigungen im Raum Maria Lankowitz. Dabei besprühten sie diverse Objekte und Gegenstände mit schwarzer Lackfarbe. Unter den beschädigten Objekten befand sich – neben Hausfassaden, Zäunen, Schaukästen und Brückengeländer – auch eine Wand der örtlichen Weihnachtskrippe. Neben diversen Wortlauten besprühten die Täter die Gegenstände unter anderem auch mit Hakenkreuzen. Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von etwa 2.000 Euro.

Beamte der Polizeiinspektion Köflach forschten im Rahmen anderwärtiger Ermittlungen erste Anhaltspunkte zu den Tatverdächtigen aus. Dabei handelt es sich um einen 16-Jährigen und einen 18-Jährigen. Beide kommen aus dem Bezirk Voitsberg. Sie zeigten sich zu den verübten Sachbeschädigungen lediglich zum Teil geständig. Hinsichtlich des Tatverdachts nach dem Verbotsgesetz (Hakenkreuze) beschuldigten sich die jungen Männer gegenseitig.

Koffer sorgte für Polizeieinsatz

Graz, Bezirk Gries. – Ein zurückgelassenes Gepäckstück sorgte Mittwochvormittag, 16. Februar 2022, für einen Polizeieinsatz und Verkehrssperren im Bereich der Annenstraße. Es konnte bald Entwarnung gegeben werden.

Gegen 09.00 Uhr wurde die Polizei in die Annenstraße gerufen, nachdem dort ein verlassenes Gepäckstück entdeckt worden war. Umgehend veranlassten Polizisten vorsorgliche Absperrmaßnahmen rund um den betroffenen Bereich. Neben Verkehrssperren und örtlichen Umleitungen wurde auch der öffentliche Verkehr zwischenzeitlich eingestellt. Zudem forderten Beamte einen Sprengstoff-Experten der Polizei (SKO) an.

Wie die weiteren Erhebungen ergaben, handelte es sich bei dem Gepäckstück um einen handelsüblichen roten Reisekoffer. Dieser war offenbar bereits am vergangenen Montag (14. Februar 2022) von einem Kunden im Eingangsbereich einer Apotheke abgestellt worden. Beim Besitzer handelte es sich um einen 33-jährigen Grazer. Der Mann hatte den leeren Koffer stehen gelassen, als er einen Covid-Test in der Apotheke machte.

Sämtliche Verkehrssperren konnten nach der erfolgten Entwarnung wieder aufgehoben werden.

Beide Tatverdächtigen werden der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.

Rückfragehinweis: LPD Steiermark, Büro Öffentlichkeitsarbeit, 059133/60-1133

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at