Jugendbande ausgeforscht. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz. – Kriminalisten des Stadtpolizeikommandos Graz forschten sieben Burschen aus, die im Verdacht stehen, seit Juli 2021 zahlreiche strafbare Handlungen, vorwiegend Raubdelikte, begangen zu haben.

Die sieben Jugendlichen im Alter von 14 bis 16 Jahren, unterschiedlicher Nationalität, stehen im Verdacht, im bewussten und gewollten Zusammenwirken in unterschiedlicher Zusammensetzung an öffentlichen Plätzen (Straße, Haltestellen, Parkplätze von Einkaufszentren) vier Raubüberfälle auf vorwiegend minderjährige Opfer begangen und dabei jeweils geringe Bargeldbeträge erbeutet zu haben. Die Verdächtigen wendeten bei den Taten oftmals körperliche Gewalt gegen die Opfer an. Weiters stehen die Jugendlichen im Verdacht, Einbruchsdiebstähle in Zeitungskassen begangen sowie durch Aufbrechen eines Schlosses ein hochwertiges Fahrrad gestohlen zu haben. Der Tatzeitraum zieht sich dabei von Juli 2021 bis zuletzt Jänner 2022.

Alle Verdächtigen wurden festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Drei Verletzte bei Kollision

Anger, Bezirk Weiz. – Montagmittag, 14. Februar 2022, kam es zu einer Kollision zweier Pkw. Dabei wurden insgesamt drei Personen verletzt.

Gegen 12:30 Uhr war eine 46-Jährige aus dem Bezirk Weiz mit ihrem Pkw auf der Brandstraße in Baierdorf-Umgebung von Anger kommend in Fahrtrichtung Brand unterwegs. Zur gleichen Zeit bog eine 18-Jährige, ebenfalls aus dem Bezirk Weiz, mit einem Pkw bei der Kreuzung Brandstraße/BMX Weg, vom BMX Weg kommend, nach links in die Brandstraße ein. In der Folge kam es zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Dabei wurden die 46-Jährige und ihre 18-jährige Beifahrerin leicht verletzt. Die 18-jährige Pkw-Lenkerin dürfte schwere Verletzungen erlitten haben.

Nach der Erstversorgung wurden die Verletzten ins LKH Weiz eingeliefert.

Drei Personen (acht, zehn und 16 Jahre alt) im Pkw der 18-Jährigen blieben unverletzt.

Die Feuerwehr Anger war mit sieben Personen und einem Fahrzeug im Einsatz.

Wohnungsbrand

Hafendorf, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Vermutlich durch eine brennende Kerze geriet Montagabend, 14. Feber 2022, ein Schlafzimmer in Brand. Bei den Löscharbeiten wurde ein Mann leicht verletzt.

Gegen 19:00 Uhr zündete eine 18-Jährige eine Kerze an und stellte diese am Nachtkästchen neben ihrem Bett ab. Danach habe sie sich laut ihren Angaben für wenige Minuten aus dem Zimmer begeben. Als sie zurückkehrte bemerkte sie, dass ihr Bett in Brand stand. Die junge Frau verständigte ihren im gleichen Haus wohnenden Vater, der sofort mit einem Feuerlöscher die Brandbekämpfung begann. Die verständigten Feuerwehren Hafendorf und Kapfenberg-Stadt standen mit vier Fahrzeugen und 25 Personen im Einsatz. Gegen 20:30 Uhr konnte „Brand – aus“ gegeben werden. Der Vater der 18-Jährigen wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst in das LKH Bruck an der Mur eingeliefert. Weitere Personen wurden nicht verletzt.

Ladendieb festgenommen

Graz, Bezirk Liebenau. – Ein 41-Jähriger wurde Montagmittag, 14. Feber 2022, bei einem Ladendiebstahl auf frischer Tat betreten. Weitere Diebstähle konnten ihm nachgewiesen werden.

Der 41-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung wurde gegen 12:00 Uhr von einem Ladendetektiv in einem Einkaufszentrum beim Diebstahl einer hochwertigen Brille gestellt. Die weiteren Erhebungen ergaben, dass der Mann dringend tatverdächtig ist, weitere Diebstähle – vor allem Rasierklingen und Toilettenartikel – in anderen Geschäften des Einkaufszentrums begangen zu haben. Nach derzeitigem Ermittlungsstand entstand ein Sachschaden von über 2.200 Euro. Der 41-Jährige wurde wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Kollision zweier Pkw

Sankt Ruprecht an der Raab, Bezirk Weiz. – Dienstagfrüh, 15. Februar 2022, kam es zu einer Kollision zweier Pkw. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt.

Gegen 08:10 Uhr wurde eine Polizeistreife nach Meldung des BMW Unfallsystems zu einem Verkehrsunfall beordert. Dort eingetroffen, konnten die Polizisten einen 59-jährigen Pkw-Lenker und dessen 36-jährigen Beifahrer, beide aus dem Bezirk Weiz, zum Unfallhergang befragen. Sie gaben an, dass sie auf der B 64 in Fahrtrichtung Gleisdorf unterwegs waren, als plötzlich bei der Kreuzung B 64/Sankt Ruprecht an der Raab ein Fahrzeug trotz Stopptafel in die Kreuzung eingefahren sei. Trotz Vollbremsung wäre es dann zur Kollision mit einem Pkw, gelenkt von einer 26-Jährigen, ebenfalls aus dem Bezirk Weiz, gekommen. Dabei wurden die 26-Jährige und der 36-Jährige leicht verletzt. Sie wurden nach der Erstversorgung ins LKH Weiz eingeliefert.

Die 26-Jährige konnte aufgrund ihres emotionalen Zustandes nicht befragt werden. Laut ersten Ermittlungen dürfte sie den Pkw des 59-Jährigen übersehen haben.

Die Feuerwehr Sankt Ruprecht an der Raab war im Einsatz.

Betrug

Graz. – Ein rumänischer Staatsbürger (52) bezog zwischen August und Dezember 2020 unrechtmäßig Sozialleistungen. Zudem vermietete der Mann seine Mietwohnung unrechtmäßig an zwei weitere Personen weiter. Die Wohnungsmiete bezahlte er jedoch nicht.

Kriminalisten der Fremden-Grenzpolizei-Paulustor (SOLBE) führten seit Juli 2021 die erforderlichen Ermittlungen. Ausgehend von einer Anzeige der Arbeitsmarktservicestelle (AMS) ermittelten die Beamten, dass der Verdächtige durch Vortäuschung eines Hauptwohnsitzes in Graz, Arbeitslosengeld unrechtmäßig bezog. Zwischen Mai 2020 und März 2021 vermietete er seine Mietwohnung an zwei rumänische Staatsbürger, eine Frau (30) und einen Mann (39) weiter. Zur unrechten Untermiete kam, dass der Verdächtige die Mietzahlungen für diese Wohnung jedoch nicht bezahlte. Der Schaden beträgt mehr als zehntausend Euro. Der 52-Jährige wird der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at