Nachwuchs des WSC Bad Mitterndorf bei den österreichischen Schüler- und Jugendmeisterschaften in Sulzberg

Am Wochenende vom 11. bis 13. Februar 2022 fanden in Sulzberg (VBG) die diesjährigen österreichischen Schüler & Jugendmeisterschaften statt

Die Starter vom WSC Bad Mitterndorf konnten sich dabei ausgezeichnet in Szene setzen!

Freitag 1. Tag Sprint Skating:

Schüler I w.: Lena Pürcher stößt bis ins Finale vor und schafft es nach einem spitzenmäßigen Rennen auf den 3. Platz. Dafür gibt es die Bronzemedaille.

Jugend I w.: Katharina Fuchs schafft ebenfalls die Qualifikation, scheidet aber im Viertelfinale aus, das bedeutete den 12. Endrang.

Jugend II m.: David Fuchs kann sich ebenfalls ins Finale vorarbeiten und überrascht dort nicht nur die Konkurrenz, sondern auch sich selbst. Nach einem extrem spannenden Heat steht nach der Auswertung des Zielfotos fest, dass David die Silbermedaille gewonnen hat.

Samstag 2. Tag Einzel Klassische Technik:

Lena kommt in einem beherzten Rennen auf den guten 6. Platz!

Katharina läuft auf der selektiven Strecke ein super Rennen und wird am Ende sehr gute 5. (Österreich Wertung Platz 4)

David kann in seinem ersten Jahr in der Klasse Jugend II super mithalten. In dem Rennen über 10Km (3x 3,3Km) dreht er in der letzten Runde so richtig auf und lässt der Konkurrenz aus Tirol und Salzburg keine Chance. Am Ende hat er einen Vorsprung von 3,2 sec. Damit ist David österreichischer Jugendmeister 2022.

Sonntag 3. Tag Staffeln 2 x klassisch 1 x Skating:

Katharina und David waren in der Steirermarkstaffel gesetzt, wobei von vorneherein klar war, dass die Staffel der Mädchen nicht um Medaillen laufen, da die in Österreich geborene, aber noch nicht im Besitz der Staatsbürgerschaft laufende Ramsauerin Marta Majetny aus dieser Wertung fallen wird. Nichtsdestotrotz liefen Maike Bogner (UNSC Kobenz), Katharina und eben Marta ein super Rennen, in dem sich im finalen Zielsprint Marta für die Steiermark durchsetzen konnte. Damit gewannen die 3 Mädels den Staffelbewerb.

In der Staffel der Burschen wurde von David und seinem Staffelkollegen Markus Hochfelner ein großer Versprung herausgelaufen, den es auch brauchte. Ihr 3. Läufer, der jüngere Luca Kollmann gab alles was er hatte und konnte von den gut 2 Minuten Vorsprung gerade noch 3 Sekunden vor dem heranbrausenden Salzburger Schlussmann ins Ziel retten.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at