RAMSAUER VERMEULEN ÜBER 15 KM AUF RANG 23

Mika Vermeulen verpasste heute nur knapp einen weiteren Top-20-Platz bei den Spielen in Peking.

Im Einzelrennen über die 15 km in der klassischen Technik belegte Mika Vermeulen heute Rang 23. Wie schon beim Skiathlon zeigte der Steirer eine beachtliche Leistung, teilte sich die schwierige Strecke in Peking sehr gut ein und überquerte am Ende mit einem Rückstand von 2:43,0 Minuten die Ziellinie. Für Vermeulen sind die Olympischen Winterspiele in Peking damit Geschichte, denn der 22-Jährige wird jetzt nach Norwegen reisen, um sich dort voll und ganz auf die U23-WM in Lygna zu konzentrieren.

„Die große Schwierigkeit heute war die harte Strecke über zwei Runden. Der, der heute am besten paced, wird gewinnen, und das ist mir leider nicht so gut gelungen. Wenn mir jemand diese Ergebnisse vor Olympia gesagt hätte, hätte ich sie sicher genommen. Aber man stellt mit jedem guten Rennen neue Erwartungen an sich selbst. Ich bin sicher nicht enttäuscht und es war gut, aber leider eben nicht sehr gut.“

Mika Vermeulen

Der Sieg ging heute an den Top-Favoriten Ivo Niskanen. Der Finne setzte sich souverän mit einem Vorsprung von 23,2 Sekunden gegen den Russen Alexander Bolshunov durch. Bronze schnappte sich der norwegische Sprint-Olympiasieger Johannes Hoesflot Klaebo (+37,5 sec.).

Mika Vermeulen zieht nach seinen zwei starken Rennen bei Olympia ein positives Fazit und zeigte sich auch mit den dortigen Bedingungen zufrieden.

„Es hat uns an nichts gefehlt und ich kann mich wirklich nicht beschweren. Olympia ist einfach das Größte, was es im Sport gibt und für das habe ich als Kind angefangen. Das ich jetzt hier sein und relativ gut abschneiden darf, ist eigentlich das, wofür man den Sport betreibt.“

Mika Vermeulen

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at