Verdacht des Mordes: Festnahme. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Lend. – Das Landeskriminalamt Steiermark nahm Dienstagabend, 8. Februar 2022, einen 23-jährigen Tatverdächtigen fest. Der Rumäne wird heute zur Tat vernommen. Zum bereits bekannten Sachverhalt können nun auch nähere Details bekannt gegeben werden.

Die von der Staatsanwaltschaft Graz angeordnete Obduktion des Leichnams wurde am späten Montagabend, 7. Februar 2022, durchgeführt. Dabei stellten Gerichtsmediziner eine hohe Anzahl an Stichverletzungen am gesamten Körper der 41-jährigen Grazerin fest. Diese Verletzungen führten zu einer inneren Verblutung der Frau. Der Täter benützte mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Schere als Tatwaffe. Kriminalisten stellten die vermeintliche Tatwaffe im näheren Umfeld des Tatortes sicher. 

Intensive Ermittlungen führten zur raschen Festnahme des Verdächtigen

In akribischer Ermittlungsarbeit und vor allem bester und intensiver Zusammenarbeit mit verschiedenen Dienststellen gelang es dem Landeskriminalamt Steiermark, einen 23-jährigen Rumänen auszuforschen. Der Mann wurde Dienstagabend von zivilen Kräften im Bereich des Grazer Hauptbahnhofes festgenommen. Kriminalisten sicherten dabei auch Spuren an seiner Kleidung. Aufgrund der vorliegenden vorläufigen Ermittlungsergebnisse ist der 23-Jährige als dringend tatverdächtig anzusehen. 

Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Festnahme an

Aufgrund des vorliegenden Ermittlungsergebnisses ordnete die Staatsanwaltschaft Graz die Festnahme des Verdächtigen an. Der Rumäne wurde vorübergehend in das Polizeianhaltezentrum Graz eingeliefert. Er wird heute zum Sachverhalt und vor allem zum möglichen Motiv befragt.

Sachbeschädigungen geklärt

Peggau, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein 25-Jähriger steht im Verdacht, Montagabend, 7. Feber 2022, zahlreiche Sachbeschädigungen im Bereich des Bahnhofs Peggau begangen zu haben.

Der 25-Jährige aus Leoben wurde von Zeugen dabei beobachtet, wie er gegen 17:00 Uhr mit Lackstiften diverse Oberflächen im Bereich des Bahnhofgeländes Peggau verunstaltet hatte. Dabei dürfte er einen Stromkasten, einen Verkehrsspiegel, ein Verkehrsschild sowie einen Mistkübel und andere Oberflächen mit teilweise undefinierbaren Schriftzügen versehen haben. Die genaue Schadenssumme ist derzeit noch unbekannt. Der 25-Jährige zeigte sich bei seiner Einvernahme teilweise geständig. Er wird der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt.

Forstunfall

Trahütten, Bezirk Deutschlandsberg. – Ein 29-jähriger Forstarbeiter wurde Mittwochvormittag, 9. Feber 2022, von einem Ast getroffen und schwer verletzt.

Der 29-jährige rumänische Arbeiter eines Schlägerungsunternehmens war gegen 10:15 Uhr mit Schlägerungsarbeiten in einem steilen Waldstück beschäftigt. Beim Fällen einer Fichte wurde ein Ast eines nebenstehenden Baumes abgetrennt und fiel auf den darunter stehenden Arbeiter. Er wurde im Bereich des Rückens und des Gesichts schwer verletzt. Aufgrund des unwegsamen Geländes wurde die Rettung mittels Rettungshubschrauber Christophorus 12 vorgenommen. Der Arbeiter wurde in das LKH Graz eingeliefert. Neben dem Österreichischen Roten Kreuz mit Notarzt standen auch die Freiwillige Feuerwehr Trahütten sowie die Bergrettung Schwanberg im Einsatz.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at