Liezen: Ermittlungen nach dem Suchtmittelgesetz

Kriminalisten forschten einen 24-Jährigen Liezener aus. Der Mann steht im Verdacht, zwischen Mai und November 2021 Cannabiskraut konsumiert und im Bezirk Liezen gewinnbringend weiterverkauft zu haben. Der Verdächtige soll dabei rund 25.000 Euro erwirtschaftet haben.

Umfangreiche Ermittlungen der Suchtgiftgruppe Liezen führten zum Tatverdächtigen. Demnach erwarb der 24-Jährige zwischen Mai und November 2021 im Großraum Wien und Niederösterreich rund 4 kg Cannabiskraut. Das erworbene Suchtgift verkaufte er dann im Bezirk Liezen gewinnbringend an verschiedene Abnehmer weiter. Einen Teil des Cannabiskrautes konsumierte der Verdächtige auch selbst.

Kriminalisten führten Hausdurchsuchung durch

Die Staatsanwaltschaft Leoben ordnete im November 2021 an zwei Wohnsitzen des Verdächtigen eine Hausdurchsuchung an. Die Suchtgiftermittler des Bezirkspolizeikommandos Liezen stellten dabei 120 Gramm Cannabiskraut, eine Cannabispflanze sowie diverse Utensilien zum Cannabiskonsum sicher. Der 24-Jährige wird der Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at