Tödliche PKW-Kollision mit Zug//Tödlicher Absturz mit Bagger// Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Groß St. Florian, Bezirk Deutschlandsberg.– Freitagnachmittag, 4. Februar 2022, kollidierte ein PKW auf einer unbeschrankten Eisenbahnkreuzung mit einem Zug. Eine Person wurde getötet, zwei Personen verletzt.

Gegen 17:35 Uhr fuhr ein 22-jähriger Pole mit seinem PKW auf einer Gemeindestraße von Lebing kommend in Richtung Lebingleinz. Auf dem Beifahrersitz befand sich ein 20-Jähriger und im Fond fuhr ein 36-jähriger Beifahrer, beide ebenfalls aus Polen, mit. 

Beim Überqueren eines unbeschrankten Bahnübergang ohne Lichtsignalregelung dürfte der Lenker, den aus Richtung Groß St. Florian kommenden Triebwagen übersehen haben und fuhr in den Kreuzungsbereich ein. Der 40-jährige Lokführer aus Graz konnte eine Kollision nicht verhindern und der PKW wurde vom Zug seitlich im Frontbereich erfasst und ca. 190 Meter weit mitgeschleift. Der PKW wurde dabei im Frontbereich des Triebwagens eingeklemmt.

Der 36-jährige im Fond des Fahrzeuges konnte den PKW selbstständig verlassen und erlitt vermutlich nur leichte Verletzungen.

Der 20-jährige Beifahrer wurde von den Einsatzkräften aus dem Fahrzeug geborgen. Er war vorerst ansprechbar, verstarb jedoch in weiterer Folge noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen.

Der 22-jährige Lenker des Fahrzeuges musste von den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr mittels technischem Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Er wurde nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Er erlitt schwere Verletzungen und wird intensivmedizinisch betreut.

Der Lokführer und die im Zug befindlichen Personen blieben unverletzt.

Der Lokführer war nicht alkoholisiert, beim PKW-Lenker steht das Ergebnis der Blutuntersuchung noch aus.

Die Bahnstrecke war für die Dauer der Bergungsarbeiten gesperrt. Am Rettungseinsatz waren neben den Polizeistreifen Groß St. Florian, Wies und Deutschlandsberg die Freiwilligen Feuerwehren Groß St. Florian und Frauental sowie der Rettungsdienst Deutschlandsberg und der Rettungshubschrauber im Einsatz.

Mit Bagger abgestürzt

Sankt Stefan ob Leoben, Bezirk Leoben.– Bei Forstarbeiten stürzte Freitagfrüh, 4. Februar 2022, ein 39-Jähriger mit einem Bagger ab und wurde tödlich verletzt.

Gegen 08:30 Uhr führte der 39-jährige, im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag lebende Rumäne, für eine Agrargemeinschaft gewerbliche Forstarbeiten durch. Dabei bediente er auf einer Forststraße in alpinem Gelände einen Kettenbagger, um Astwerk zu entfernen. Weil er die Arbeitsmaschine vermutlich zu weit an den talseitigen Rand der Straße gelenkt hatte, dürfte er die Bodenhaftung verloren und mit dem Bagger abgestürzt sein. 

Ein Arbeitskollege nahm den Absturz akustisch wahr, konnte in weiterer Folge den leblosen Körper des 39-Jährigen neben dem Bagger liegend vorfinden und verständigte die Einsatzkräfte. Die Freiwilligen Feuerwehren Lobming und St. Stefan sowie der Rettungshubschrauber Christophorus 17 rückten zum Einsatz aus. Der Notarzt vom Einsatzteam des Rettungshubschraubers konnte aber nur mehr den Tod des Arbeiters feststellen. Der Arbeiter dürfte unmittelbar nach dem Unfall seinen schweren Verletzungen erlegen sein. Der Leichnam wurde schließlich von Einsatzkräften der Bergrettung ins Tal verbracht. Fremdverschulden konnte ausgeschlossen werden.

Brandereignis

Graz, Bezirk Puntigam.– In der Nacht zum Samstag, 5. Februar 2022, brach in einer Müllentsorgungsfirma ein Brand aus. Zwei Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht.

Gegen 03:00 Uhr geriet der Inhalt einer Müllpresse auf dem Gelände einer Müllentsorgungsfirma in Brand. Beim Versuch den Brand selbst zu löschen erlitten ein 30-jähriger und ein 26-jähriger Firmenangestellter vermutlich Rauchgasvergiftungen und wurden vom Roten Kreuz in das LKH Graz eingeliefert.

Die Berufsfeuerwehr Graz, die mit fünf Fahrzeugen und 23 Kräften im Einsatz war, konnte den Brand löschen und um 05:12 Uhr „Brand aus“ geben. Die genauer Brandursache sowie die Schadenshöhe stehen noch nicht fest.

Korrektur zur Presseaussendung vom 5. Februar 2022/1

Brandereignis

Graz, Bezirk Puntigam. – Wie berichtet brach in der Nacht auf Samstag, 5. Februar 2022, in einer Firma ein Brand aus. Berichtigt wird, dass sich der Brand nicht in einer Müllentsorgungsfirma ereignete, sondern der Inhalt eines Containers einer Müllentsorgungsfirma in Brand geraten war. Der Container befand sich am Areal eines Kaufhauses.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at