Arbeitsunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Sankt Ruprecht an der Raab, Bezirk Weiz. – Eine 52-Jährige aus dem Bezirk Weiz verletzte sich in der Nacht auf Freitag, 4. Februar 2022, bei Arbeiten in einer Großhandelsfirma schwer.

Gegen 02.40 Uhr wollte die 52-Jährige in der Lagerhalle der Firma eine Palette Verpackungsmaterial holen. Sie benutzte dazu einen Elektrohubwagen und fuhr mit diesem rückwärts. Dabei geriet die 52-Jährige mit ihrer linken Hand zwischen den Hubwagen und ein Schwerlastregal und zog sich schwere Verletzungen zu. Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung durch und lieferte die Schwerverletzte anschließend in das Landeskrankenhaus Graz ein.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Straß, Bezirk Leibnitz (A9). – Donnerstagnacht, 3. Februar 2022, ereignete sich auf der Richtungsfahrbahn Linz-Spielfeld ein Verkehrsunfall. Zwei Personen erlitten Verletzungen unbestimmten Grades.

Gegen 22.30 Uhr lenkte eine 37-jährige Slowenin ihren PKW auf der A9 in Fahrtrichtung Spielfeld als ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Leibnitz, aus derzeit noch unbekannter Ursache, auf das Fahrzeug der Slowenin auffuhr.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der 27-Jährige nicht mehr vor Ort. Aufgrund dessen leitete die Verkehrsleitzentrale eine sofortige Fahndung ein. Kurz darauf verständigte der 27-Jährige selbst den Notruf. Er gab an, dass er sich nicht an den Unfallhergang erinnern könne und nicht mehr wisse, dass er den Unfalls Ort verlassen habe.

Die Feuerwehren Straß und Vogau sicherten die Unfallstelle ab, welche bis 23.20 Uhr nur schwer passierbar war.

An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Die Unfallbeteiligten wurden unbestimmten Grades verletzt und durch das Roten Kreuz in das LKH Wagna eingeliefert. Ein durchgeführter Alkotest bei dem Leibnitzer verlief positiv.

Unfall bei Forstarbeiten

Naas, Bezirk Weiz. – Ein 61-Jähriger aus dem Bezirk Weiz verletzte sich Donnerstagnachmittag, 3. Februar 2022, bei Holzarbeiten tödlich.

In der Zeit zwischen 13.00 und 15.00 Uhr führte der 61-Jährige Holzarbeiten in seinem Waldstück durch. Gegen 14.30 Uhr begab sich die Schwester des 61-Jährigen, begleitet von ihrem Ehemann, zu dem Waldstück, um ihren Bruder zu suchen. Im steilen, unwegsamen Gelände bemerkte sie den 61-Jährigen, der am Boden lag und nicht auf Zurufe reagierte. Die Schwester verständigte sofort die Einsatzkräfte und stieg zu ihrem Bruder ab. Der an der Unfallstelle eingesetzte Notarzt konnte nur noch den Tod des 61-Jährigen feststellen. Das Kriseninterventionsteam führte die Betreuung der Angehörigen durch.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte der 61-Jährige im steilen Gelände rund 60 Meter abgestürzt sein und sich dabei schwere Kopfverletzungen zugezogen haben.

Räuberischer Diebstahl – Verdächtiger festgenommen

Nachtrag zur Presseaussendung Nr. 3 vom 2. Februar 2022

Feldbach, Bezirk Südoststeiermark. – Wie berichtet dürfte Dienstagnachmittag, 1. Februar 2022, ein Unbekannter in das Wohnhaus eines 95-Jährigen eingedrungen sein und Geld gestohlen haben. Der 95-Jährige wurde dabei verletzt.

Bei den von Beamten der Polizeiinspektion Feldbach durchgeführten Erhebungen zum Verdacht einer gefährlichen Drohung (Presseaussendung Nr. 2 vom 3. Februar 2022) bemerkten die Polizisten die Ähnlichkeit des 40-jährigen Verdächtigen mit der Täterbeschreibung des 95-jährigen Opfers.

Aufgrund der akribisch geführten Tatortarbeit und den weiteren Erhebungen konnten die Beamten dem 40-Jährigen bei der Vernehmung entscheidende Vorhalte machen. Diese bewegten den Verdächtigen zum Geständnis, das Haus des 95-Jährigen betreten und Bargeld gestohlen zu haben. Er leugnete jedoch, dem 95-Jährigen die Geldtasche entrissen und ihn niedergestoßen zu haben.

Nach Abschluss der Erhebungen wird der Tatverdächtige in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at