FPÖ-Hermann: „Rückkehr zum normalen Schulbetrieb noch in weiter Ferne!“

Utl.: Aufhebung der Maskenpflicht für Volksschüler im Unterricht war längst überfällig; den Freiheitlichen gehen die heute verkündeten „Lockerungen“ nicht weit genug.

Wie ÖVP-Bildungsminister Polaschek nach dem heutigen Ministerrat verkündete, soll ab 14. Februar 2022 die Maskenpflicht für Schüler am Sitzplatz fallen – allerdings nur in Volksschulen. Im Sportunterricht müssen bereits ab nächster Woche keine Masken mehr getragen werden. Dieser Schritt geht aus freiheitlicher Sicht zwar in die richtige Richtung, dennoch ist man von einem normalen Schulbetrieb noch meilenweit entfernt. Nach wie vor müssen sich Schüler dreimal wöchentlich einem Corona-Test unterziehen, Unterstufen- und Oberstufenschüler müssen weiterhin eine FFP2-Maske im Unterricht tragen und auch an Volksschulen bleibt die Maskenpflicht außerhalb der Klassenzimmer aufrecht. Schulveranstaltungen sowie Musik- und Sportunterricht können ohnehin nur eingeschränkt bis gar nicht stattfinden. FPÖ-Bildungssprecher LAbg. Stefan Hermann gehen die kommunizierten Lockerungsschritte jedenfalls nicht weit genug. „Die Aufhebung der Maskenpflicht für Volksschüler im Unterricht war längst überfällig. Dass Schüler im Sportunterricht zuletzt eine Maske tragen mussten, entbehrte ohnehin jeglichem Hausverstand. Die heute verkündeten Lockerungen sind letztlich nicht ausreichend, vernünftige Schritte zur gewohnten Normalität im Schulbetrieb sehen allerdings anders aus“, so Hermann, der sich weitere Lockerungen für Kinder und Jugendliche erwartet hätte. „Seit zwei Jahren leiden heimische Schüler unter den unverhältnismäßigen Corona-Maßnahmen der schwarz-grünen Bundesregierung. Homeschooling, Maskenzwang und Testorgien haben bei vielen Kindern massive psychische und soziale Belastungen verursacht. Es ist an der Zeit, die nach wie vor bestehenden, überbordenden Maßnahmen an allen Schulen aufzuheben und endlich zum gewohnten Schulalltag zurückzukehren. Dem indirekten Impfzwang, der Kinder und Jugendliche unter enormen Druck setzt und bereits zur Spaltung der Klassengemeinschaft führte, muss auch dringend ein Ende gesetzt werden!“, so der Freiheitliche abschließend.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at