Fahrzeugbrand in einer Tiefgarage. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Kapfenberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. –  Samstagmittag, 29. Jänner 2022, geriet aus bislang ungeklärter Ursache ein geparktes Fahrzeug in einer Tiefgarage in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 13.30 Uhr erfolgte über den Notruf die Anzeige über eine starke Rauchentwicklung in der Tiefgarage eines Einkaufszentrums. Eine Polizeistreife stellte am Einsatzort fest, dass ein abgestellter Pkw aus bislang ungeklärter Ursache im Bereich des Motorraumes in Brand geraten war. Die Stadtfeuerwehr Kapfenberg, die mit 3 Fahrzeugen und 17 Personen im Einsatz stand, konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen und dadurch ein Übergreifen auf andere Fahrzeuge verhindern.  

Aufgrund der enormen Rauchentwicklung wurden während des gesamten Einsatzes sämtliche Zu- und Abgänge zur Tiefgarage gesperrt; zu dieser Zeit herrschte im Einkaufszentrum ein hohes Personenaufkommen.

Das stark beschädigte Fahrzeug wurde von einem Abschleppdienst aus der Tiefgarage gebracht. Durch den Brand wurden keine Personen verletzt, auch entstand kein weiterer Sachschaden an anderen Fahrzeugen oder am Objekt.

Schwere Körperverletzung

Graz, Bezirk Liebenau. – Ein 21-Jähriger steht im Verdacht, Samstagabend, 29. Jänner 2022, einen 18-Jährigen mit einem Messer verletzt zu haben.  Der Täter wurde festgenommen.

Gegen 21.40 Uhr wurde eine Polizeistreife zu einem Lokal in die Liebenauer Hauptstraße gerufen, da ein Mann durch einen Messerstich verletzt worden war.

Beim Eintreffen der Polizisten berichteten mehrere Zeugen des Vorfalls, dass es vor dem Lokal zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern gekommen sei. Dabei habe ein 21-jähriger Afghane aus Graz einen 18-jährigen Rumänen aus dem Bezirk Weiz mit einem Messer verletzt und sei anschließend mit einem Auto geflüchtet. Der 18-Jährige wies eine tiefe Schnittverletzung an der linken Hand auf und wurde von der Rettung in das LKH Graz gebracht. 

Der 21-Jährige konnte nach einer Fahndung um 23.30 Uhr in Graz festgenommen werden; ein vorläufiges Waffenverbot wurde ausgesprochen. Er wurde in das Polizeianhaltezentrum Graz gebracht. 

Er steht im Verdacht, die Freundin des 18-Jährigen auf den Hintern geschlagen zu haben, woraufhin es zur Auseinandersetzung kam. 

Festnahme nach gefährlicher Drohung

Lieboch, Bezirk Graz-Umgebung. – Ein 35-Jähriger steht im Verdacht, Samstagnachmittag, 29. Jänner 2022, seine 45-jährige Frau und seinen 18-jährigen Sohn bedroht und verletzt zu haben. Der Mann wurde festgenommen. 

Gegen 14.30 Uhr verständigte ein Mitbewohner eines Asylheimes die Polizei, nachdem eine moldawische Familie in Streit geraten war. Dabei steht ein 35-jähriger Mann im Verdacht, seine Frau und seinen Sohn mit der Faust geschlagen und anschließend mit dem Umbringen bedroht zu haben. Auslöser für den Streit dürfte eine von den beiden ausgeleerte Cognacflasche gewesen sein, um den Mann von weiterem Alkoholkonsum abzuhalten. Polizisten nahmen den augenscheinlich alkoholisierten Mann fest und brachten ihn zu einer Polizeidienststelle. Einen Alkotest verweigerte der 35-Jährige. Durch weitere Ermittlungen konnte dem Mann ein versuchter Diebstahl eines Fernsehers bei einem Lebensmitteldiscounter nachgewiesen werden. 

Festnahme nach gewerbsmäßigem Diebstahl

Graz. – Polizisten nahmen Freitagmittag, 28. Jänner 2022, zwei Männer (50, 55 Jahre alt) aus Georgien nach dem Diebstahl einer Jacke fest. Beide stehen im Verdacht, seit Dezember 2021 mehrere Diebstähle in Graz begangen zu haben. 

Seit Dezember 2021 steht ein 50-jähriger Georgier im Verdacht, regelmäßig Diebstähle in Bekleidungsgeschäften sowie in Drogerie- und Baumärkten begangen zu haben.

Am 28. Jänner 2022, gegen 12.30 Uhr, stahl der Mann gemeinsam mit einem 55-jährigen Landsmann, der in Graz auf Besuch war, eine Jacke von einem Kleidungsständer vor einer Boutique. Bei der anschließenden Flucht wurden beide von Beamten der EGS (Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität) angehalten und festgenommen. Der 55-Jährige hatte eine verbotene Waffe – ein Messer in Scheckkartenform – bei sich; diese wurde ihm abgenommen und sichergestellt. 

Bei der durchgeführten Nachschau an der Wohnadresse des 50-Jährigen fanden Polizisten des Kriminalreferates Graz diverses Diebesgut (Elektrogeräte, Kosmetikartikel, Kleidung) und stellten dieses sicher. 

Die Schadenshöhe ist bisher nicht bekannt, dürfte jedoch mehrere Tausend Euro betragen.

Der 50-Jährige zeigte sich zu den Diebstählen geständig und wurde über Auftrag der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Der 55-Jährige zeigte sich zu keinem Diebstahl geständig, er wurde auf freiem Fuß angezeigt. 

Weitere Ermittlungen laufen.

Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Einlieferung in die Justizanstalt Graz-Jakomini an.

Festnahmen nach Rauferei

Graz, Bezirk Puntigam.– Samstagabend, 29. Jänner 2022, gerieten mehrere Personen vor dem Haupteingang eines Kinos in eine tätliche Auseinandersetzung, wobei eine Person leicht verletzt wurde. In weiterer Folge mussten zwei Personen festgenommen werden.

Gegen 21:55 Uhr kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen vorerst zwei Personen, in die sich in weiterer Folge mehreren Personen einmischten. Ein 22-Jähriger aus Graz wurde dabei von einem 33-Jährigen leicht verletzt. 

Beim Eintreffen der verständigten Polizeistreifen verhielt sich ein 27-jähriger Grazer derart aggressiv und beleidigend gegenüber den einschreitenden Beamten, dass er vorübergehend festgenommen werden musste. 

Im Zuge der weiteren Ermittlungen des Sachverhaltes bedrohte der 33-Jährige im Beisein der Polizisten den 22-jährigen aus Graz, den er bei der vorangegangenen Rauferei verletzt hatte, lautstark mit dem Umbringen. Auch nachdem der 33-Jährige festgenommen worden war, wiederholte er gegenüber den Polizisten mehrmals die Drohung.

Beim 33-Jährigen konnte im Zuge der weiteren Ermittlungen eine mittelgradige Beeinträchtigung durch Alkohol und Suchtgift festgestellt werden. Er war bei seiner Einvernahme geständig und nannte als Tatmotiv Frustration. Die zuständige Staatsanwaltschaft ordnete die Einlieferung in eine Justizanstalt an.

Bei der Amtshandlung und den Festnahmen wurde niemand verletzt, alle Beteiligten werden nach Abschluss der Ermittlungen wegen mehrerer verschiedener, verwaltungs- und strafrechtlicher Delikte angezeigt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at