Alkoholisiert mehrere Verkehrsunfälle verursacht. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Graz, Bezirk Mariatrost.– Freitagabend, 28. Jänner 2022, verursachte eine stark alkoholisierte PKW-Lenkerin mehrere Verkehrsunfälle bevor sie mit ihrem PKW zum Stillstand kam. Eine Person wurde schwer verletzt, mehrere Personen wurden gefährdet.

Gegen 19:30 Uhr fuhr eine schwer alkoholisierte 30-jährige Grazerin mit ihrem PKW, Beifahrer ein 30-Jähriger aus Graz, auf der Mariatroster Straße stadteinwärts. Unmittelbar nach dem Kreuzungsbereich mit der Föllinger Straße kam die Lenkerin mit ihrem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem PKW einer 44-jährigen Grazerin. Die 44-Jährige und ihre mitfahrende 11-jährige Tochter, beide aus Graz, blieben unverletzt.

Nach dem Zusammenstoß fuhr die 30-Jährige ohne anzuhalten in Richtung stadteinwärts weiter. Nach ungefähr 500 Metern kam sie rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Maschendrahtzaun eines an die Fahrbahn angrenzenden Grundstücks. In weiterer Folge lenkte sie wieder auf die Fahrbahn zurück, fuhr quer über die Straße auf den gegenüberliegenden Gehsteig und in weiterer Folge wieder zurück auf die Fahrbahn, wo sie mit einem weiteren entgegenkommenden PKW kollidierte. Der 67-jährige Taxi-Lenker und ein Fahrgast blieben ebenfalls unverletzt.

In weiterer Folge schleuderte der PKW der 30-Jährigen weiter quer über die Fahrbahn und stieß gegen ein Brückengeländer, wo das Fahrzeug schließlich zum Stillstand kam.

Die 30-Jährige wurde bei dem Verkehrsunfall leicht verletzt. Ihr 29-jähriger Beifahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften der Berufsfeuerwehr Graz aus dem Fahrzeug befreit werden. Er wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und mit schweren Verletzungen in das LKH Graz eingeliefert.

Außer den genannten Unfallsbeteiligten konnten drei Fußgänger, die sich im Bereich der Verkehrsunfälle auf den Gehsteigen befunden hatten, nur durch rasches Ausweichen einen Zusammenstoß verhindern.

Der mit der 30-Jährigen durchgeführte Alkomattest ergab eine schwere Alkoholisierung. Die weiteren Beteiligten waren nicht alkoholisiert. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden beschädigt. 

Die Mariatroster Straße war während der Unfallerhebungen und Aufräumarbeiten für die Dauer von zweieinhalb Stunden zur Gänze gesperrt.

Weil sich die 30-Jährige während der Unfallerhebungen aggressiv gegenüber den Polizisten und weiteren Einsatzkräften verhielt und ein Einsatzfahrzeug der Berufsfeuerwehr durch einen Fußtritt beschädigte, musste die Frau vorübergehend festgenommen und schließlich in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Dachstuhlbrand

Leutschach, Bezirk Leibnitz.– Freitagabend, 28. Jänner 2022, geriet der Dachstuhl eines Wohnhauses in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 08:15 Uhr geriet aus bislang unbekannter Ursache der Dachstuhl eines Wohnhauses im Ortsteil Schloßberg in Brand. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Dachstuhl bereits in Vollbrand. Der Brand konnte von den Freiwilligen Feuerwehren Leutschach, Maltschach, Arnfels, Kaindorf und Leibnitz, die mit insgesamt 23 Fahrzeugen und 97 Kräften im Einsatz waren, gelöscht und um 21:45 Uhr „Brand aus“ gegeben werden.

Personen und Tiere kamen nicht zu Schaden, am Wohnhaus entstand erheblicher Sachschaden in derzeit noch nicht bekannter Höhe. Die Ermittlungen bezüglich der Brandursache laufen.

Verkehrsunfall mit fünf Beteiligten

Paldau, Bezirk Südoststeiermark.– Freitagmittag, 28. Jänner 2022, überholte ein PKW-Lenker in einer unübersichtlichen Kurve und kollidierte mit einem entgegenkommenden PKW. In weiterer Folge wurden drei weitere Fahrzeuge in den Unfall verwickelt, sechs Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Gegen 12:30 Uhr lenkte ein 43-jähriger PKW-Lenker aus dem Bezirk Weiz sein Fahrzeug auf der L 216 von Paldau kommend in Richtung Saaz. Trotz einer leichten Rechtskurve und bestehendem Kolonnenverkehr wollte er bei Straßenkilometer 3,2 einen vor ihm fahrenden LKW-Sattelzug überholen. Unmittelbar nachdem er auf die Gegenfahrbahn ausgeschert war, kollidierte er frontal mit einem entgegenkommen PKW, gelenkt von einem 40-Jährigen aus dem Bezirk Südoststeiermark. Durch den Anprall wurden die beiden Fahrzeuge zurück in die fahrende Kolonne geschleudert. Dabei kollidierte der PKW des 43-Jährigen mit einem nachfolgendem PKW eines 36-jährigen Slowenen, auf den in weiterer Folge eine 25-jährige PKW-Lenkerin aus dem Bezirk Südoststeiermark auffuhr.

Der PKW des 40-jährigen wurde gegen einen Klein-LKW, gelenkt von eine 39-Jährigen aus dem Bezirk Leibnitz, geschleudert.

Der 40-jährige PKW-Lenker und sein 12-jähriger Beifahrer wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr befreit werden. Der 12-Jährige wurde in weiterer Folge mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Rettungshubschrauber Christophorus 12 in das LKH Graz geflogen. Der 40-jährige sowie der 43-jährige PKW-Lenker wurden schwer, zwei weitere Beteiligte sowie ein 19-jähriger Beifahrer leicht verletzt und vom Rettungsdienst in das LKH Feldbach eingeliefert.

Die L 216 war während der Unfallaufnahme, Fahrzeugbergungen und anschließend notwendiger Reinigungsarbeiten für die Dauer von 1,5 Stunden gesperrt.

Am Einsatz waren der Rettungsdienst mit sechs Fahrzeugen, dem Rettungshubschrauber und 18 Kräften, die Freiwilligen Feuerwehren Paldau, Gniebing und Feldbach mit neun Fahrzeugen und 36 Einsatzkräften sowie die Straßenmeisterei beteiligt. 

Mit Pkw von der Fahrbahn abgekommen

Schöder, Bezirk Murau.– Freitagvormittag, 28. Jänner 2022, kam ein 78-Jähriger mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab und stürzte über einen Abhang. Drei Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Gegen 10:30 Uhr lenkte ein 78-jähriger PKW-Lenker sein Fahrzeug auf der Zufahrt seines Einfamilienhauses, einem Gemeindeweg im steilen Gelände, rückwärts in Richtung eines Umkehrplatzes. Aus unbekannter Ursache kam er von der Fahrbahn ab und stürzte in der Folge über einen steilen Abhang. Der Pkw überschlug sich mehrmals und kam etwa 150 Meter weiter auf einer angrenzenden Wiese, wieder auf den Rädern, zum Stillstand.

Der Lenker wurde bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt, in weiterer Folge von der Freiwilligen Feuerwehr Schöder befreit und nach Erstversorgung durch das Rote Kreuz in das LKH Friesach eingeliefert. Die beiden Beifahrerinnen, 29 und 36 Jahre alt, konnten sich selbst aus dem PKW befreien, wurden vermutlich nur leicht verletzt und zur Beobachtung ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Trofaiach, Bezirk Leoben.– Freitagmittag, 28. Jänner 2022, kam es zur Kollision zweier PKWs. Zwei Personen wurden unbestimmten Grades verletzt.

Gegen 12:30 Uhr wollte ein 51-jähriger PKW-Lenker aus Deutschland mit seinem Fahrzeug von einer Gemeindestraße aus Richtung Osten kommend, in die Bundesstraße 115 (B 115) einbiegen. Dabei kollidierte er mit einem auf der B 115 in Richtung Trofaiach (Richtung Norden) fahrenden 35-jähriger PKW-Lenker aus dem Bezirk Leoben.

Beide Lenker wurden bei dem Verkehrsunfall unbestimmten Grades verletzt und vom Roten Kreuz in Krankenhäuser eingeliefert. Die Bundesstraße musste für die Aufräumarbeiten, die von der Freiwillige Feuerwehr Gai durchgeführt wurden, kurzzeitig zur Gänze gesperrt werden.

Widerstand gegen die Staatsgewalt

Graz, Bezirk Gries. – Ein 38-Jähriger bedrohte Samstagfrüh, 29. Jänner 2022, zu Hilfe gerufene Rettungskräfte.  Als Polizisten den Mann beruhigen wollten, attackierte er diese. Er wurde festgenommen. 

Gegen 2.20 Uhr wurde eine Polizeistreife zu einem Mehrparteienhaus in der Vinzenz-Muchitsch-Straße gerufen; ein 38-jähriger Syrer solle dort Rettungskräfte attackieren. Die Rettung war zuvor von der Familie des Mannes für dessen Versorgung verständigt worden.

Beim Eintreffen der Polizisten warteten die Familie (eine Frau und vier Kinder) sowie die Rettungskräfte bereits im Stiegenhaus des dritten Stockes vor der Wohnung des Mannes. Der 38-Jährige schrie lautstark und schlug gegen die Innenseite der Wohnungstüre.

Als die Polizisten die Türe öffneten und den Mann aufforderten, sein aggressives Verhalten einzustellen, schlug der 38-Jährige erst mit der Faust gegen die Hand eines Polizisten und bedrohte ihn weiters mit geballten Fäusten. 

In der Folge wurde der Mann festgenommen und über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Fußgänger angefahren: Zeugenaufruf

Graz, Bezirk Jakomini. – Bereits am Dienstag, 25. Jänner 2022, kam es auf einem Schutzweg zu einer Kollision zwischen einem Fußgänger und einem Pkw. Obwohl der Fahrzeuglenker sofort stehenblieb und Hilfe anbot, erfolgte kein Austausch von Personsdaten. 

Nun stellte sich eine schwere Verletzung bei einer unfallbeteiligten Person heraus. Die Polizei sucht nun nach dem Fahrzeuglenker sowie nach Zeugen des Unfalls.

Gegen 19.10 Uhr des 25. Jänner 2022 überquerte eine 80-jährige Frau gemeinsam mit ihrem Ehemann, beide aus Graz, den Schutzweg auf Höhe der Steyrergasse 47 in Richtung Süden. Etwa zwei Schritte nach Betreten des Schutzweges bog ein großer, schwarzer Pkw (vermutlich SUV) aus Fahrtrichtung Süden von der Münzgrabenstraße in die Steyrergasse in Richtung Westen ein. Dabei erfasste der Pkw den Mann an der linken Hüfte, sodass dieser das Gleichgewicht verlor, auf seine Frau kippte und schließlich beide zu Sturz kamen.

Der Fahrzeuglenker hielt sofort an, stieg aus und erkundigte sich nach dem Zustand der beiden. Das Ehepaar, das durch den Unfall vermutlich verwirrt war und keine Schmerzen oder sichtbare Verletzungen hatte, gab an, dass alles in Ordnung sei. 

Den Namen oder die Telefonnummer des Lenkers bzw. das Kennzeichen des Fahrzeuges notierte das Ehepaar nicht. Aufgrund auftretender Schmerzen begab sich die 80-jährige Frau zur medizinischen Abklärung in das LKH Graz. 

Dabei wurde ein Bruch der Mittelhand diagnostiziert. Der Mann unterzog sich bisher keiner Untersuchung, leidet jedoch an Schmerzen im Hüftbereich.

Der Fahrzeuglenker war nach Angaben des Ehepaares etwa 55 Jahre alt, ca. 180 cm groß, Inländer und hatte kurze Haare.

Die Verkehrsinspektion Graz I ersucht nun den Fahrzeuglenker bzw. Zeugen des Vorfalles sich unter 059133/65-4110 zu melden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at