Oberbank Bad Aussee: US-Notenbank zieht Zinswende in Betracht

Am Mittwoch hat Powell, der US-Notenbankchef, betont, dass Amerikas führende Notenbanker grundsätzlich der Ansicht seien, dass sie im März die Zinsen anheben könnten. Powell sieht die aktuelle Lage wegen der immer noch nicht beendeten Pandemie und wegen geopolitischer Risiken als höchst unsicher an. Daher ließ die US-Notenbank (Fed) vermutlich die Zinsen auf dem Rekordtief nahe null, doch in naher Zukunft soll sich die Richtung der Fed ändern. Die Notenbanker gehen zwar davon aus, dass die wirtschaftlichen Daten aufgrund der Verbreitung der Omikron-Variante etwas schwächer ausfallen können bei Zinsveränderungen. Doch das sei offenbar nur ein vorübergehender Effekt. Der Arbeitsmarkt sei sehr stark, so Powell, und werde noch eine Zeit lang stark bleiben.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at