KlimaTicket: Lang muss Preiserhöhung im Juli klare Absage erteilen

„Schon nach einem halben Jahr den Preis für das KlimaTicket Steiermark zu erhöhen kommt überhaupt nicht in Frage“, findet die Grüne Landtagsklubobfrau Sandra Krautwaschl heute klare Worte: „Das wäre eine echte Frotzelei gegenüber den Steirerinnen und Steirern.“ Sie fordert Landeshauptmann-Stellvertreter Lang, den Verkehrsreferenten der Landesregierung, auf „die diesbezüglichen Gedankenspiele rasch zu stoppen und eine Garantie abzugeben, dass es heuer zu keiner Preiserhöhung kommt.“

„Das KlimaTicket ist eine echte Revolution im öffentlichen Verkehr in der Steiermark“, betont Krautwaschl: „Wenn wir wollen, dass möglichst viele Steirerinnen und Steirer es nützen und vom Auto auf den öffentlichen Verkehr umsteigen, dann muss man es auch als verantwortliche Politik mit allen Möglichkeiten unterstützen.“ Dazu zählen freilich auch „einfachere Kauf-Möglichkeiten“: Dass es das Ticket weiterhin nur in den drei Vertriebsstellen des Verkehrsverbundes (in Graz, Kapfenberg und Leoben) zu erwerben geben soll (woran die Grünen schon im November Kritik übten), ist aus Krautwaschls Sicht „sehr dünn – genauso wie die, im Vergleich zum österreichweiten KlimaTicket sehr umständliche Online-Bestellmöglichkeit. Kurz: Beim Verkauf gibt’s noch Verbesserungsbedarf“, so die Grüne Klubobfrau in Richtung Landeshauptmann-Stellvertreter Lang. Denn während mit der Einführung des Klimatickets „der Start in die Zukunft des Verkehrs gelingt, ist man bei der Verkaufsinfrastruktur offenbar leider noch in der Vergangenheit.“

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at