Stainach: Fußgänger tödlich verletzt. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Montagabend, 24. Jänner 2022, wurde ein 71-jähriger Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn von einem PKW erfasst und tödlich verletzt.

Gegen 19:20 Uhr lenkte eine 54-jährige PKW-Lenkerin, eine Ärztin aus dem Bezirk Liezen, ihr Fahrzeug auf der B 145 aus Richtung Trautenfels kommend in Richtung Norden. Bei Straßenkilometer 111,1, im Bereich der Kreuzung bzw. Abzweigung Pürgg, überquerte von links kommend ein 71-jähriger Fußgänger aus dem Bezirk Liezen die Fahrbahn. Dies geschah für die Fahrzeuglenkerin so überraschend, dass sie nicht mehr ausweichen oder anhalten konnte. Der Mann wurde vom PKW erfasst und zu Boden geschleudert. Der 71-Jährige wurde dabei so schwer verletzt, dass er, trotz sofortiger Erste Hilfe-Maßnahmen durch die anwesende Ärztin und durch die eintreffenden Kräfte des Roten Kreuzes, noch an der Unfallstelle verstarb.

Der mit der PKW-Lenkerin durchgeführt Alkotest verlief negativ. Die Fahrbahn war während der Unfallaufnahme für die Dauer von einer Stunde zur Gänze gesperrt. Am Einsatz waren noch die Freiwillige Feuerwehr Stainach und der Rettungshubschrauber Christophorus 14 beteiligt.

Einbruch in Lokal

Graz, Bezirk Eggenberg. – Unbekannte Täter brachen in der Nacht zum Dienstag, 25. Jänner 2022, in ein Lokal ein. Es entstand ein Schaden in derzeit unbekannter Höhe.

Bislang unbekannte Täter schlugen mit einer Pkw-Bremsscheibe eine Fensterscheibe des Lokals ein. Bisherigen Ermittlungen zufolge stahlen sie mehrere Handys, einen Tabletcomputer sowie einen Laptop. Weitere Ermittlungen laufen.

Suchaktion in alpinem Gelände

Mariazell, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.- Am Montagnachmittag, 24. Jänner 2022, verirrte sich ein Skitourengeher in alpinem Gelände. Bei einer Suchaktion konnte er unterkühlt und erschöpft aufgefunden wurden.

Eine 69-Jähriger aus dem Bezirk Baden unternahm am 24.01.2022 alleine eine Skitour vom Niederalpl in Richtung Hohe Veitsch. Durch die einbrechende Dunkelheit verlor der Alpinist die Orientierung und verirrte sich im dortigen alpinen Gelände. Über sein Mobiltelefon verständigte er die Einsatzkräfte. Aufgrund der schwachen Netzabdeckung konnte vorerst seine Position jedoch nicht lokalisiert werden und es wurde eine planmäßige Suchaktion durch die Alpinpolizei Hochsteiermark und Bergrettungskräfte der Ortsstelle Mariazell gestartet.

Da der 69-jährige in einer SMS-Nachricht bereits über Erfrierungserscheinungen klagte, wurde der nachtsichttaugliche Notarzthubschrauber Christophorus 17 alarmiert. In weiterer Folge konnte die Position mittels GPS-Verortung doch noch festgestellt werden. Schließlich wurde der verletzte Alpinist, er erlitt eine Unterkühlung und Erschöpfungserscheinungen, vom Rettungshubschrauber aufgefunden und in das LKH Leoben geflogen.

Mit PKW gegen Betonzaun geprallt

Langenwang, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.- Samstagabend, 22. Jänner 2022, verlor ein PKW-Lenker die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte gegen einen Betonzaun. Drei Personen wurden zum Teil schwer verletzt.

Ein 18-jähriger PKW-Lenker aus Kapfenberg fuhr gegen 21:40 Uhr mit seinem PKW im Ortsgebiet von Langenwang auf der Lindenstraße in Richtung Süd-Westen. Beim Einbiegen in die Hohenwangstraße verlor der Lenker auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen PKW, rutschte geradeaus über die querverlaufende Fahrbahn und prallte frontal gegen eine betonierte Grundstückseinzäunung auf der gegenüberliegenden Fahrbahnseite.

Die 15-jährige Beifahrerin aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag wurde schwer, der Lenker sowie eine auf der Rücksitzbank mitfahrende 15-Jährige, ebenfalls aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, wurden leicht verletzt.

Alle Beteiligten wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert. Eine Alkoholisierung lag nicht vor.

Am PKW entstand vermutlich Totalschaden, die Bergung des Fahrzeuges wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Langenwang durchgeführt.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at