Paraski-WM: Gold und Bronze für ÖSV-Damen im Riesentorlauf

Österreichs Paraski-Asse sorgen bei den Weltmeisterschaften in Lillehammer/Hafjell für die nächste Erfolgsmeldung. Im Riesentorlauf der Damen erobert die sehbehinderte Niederösterreicherin Barbara Aigner Gold. Elina Stary fährt zur Bronzemedaille.

Aigner fuhr gemeinsam mit Guide Klara Sykora bereits im ersten Durchgang Bestzeit. Im zweiten Lauf verteidigte sie ihren Vorsprung erfolgreich und distanzierte die Slowakin Henrieta Farkasova schließlich um 43 Hundertstelsekunden.

Die Kärntnerin Elina Stary verbesserte sich mit Guide Celine Arthofer im zweiten Durchgang von Platz vier aus noch auf den Bronzerang. 6,32 Sekunden Rückstand lag Stary am Ende hinter ihrer Teamkollegin.

Markus Gutenbrunner (ÖSV-Cheftrainer):
„Die Damen haben die Erwartungen heute übertroffen. Einfach super, was Barbara und Elina in diesen jungen Jahren bereits leisten. Barbara hat den ersten Lauf super erwischt, die Slowakin Farkasova hat ein wenig geschwächelt. Elina ist besonders im zweiten Lauf sehr engagiert gefahren. Wir sind heute auf jeden Fall hochzufrieden.“

Morgen zählt Barbara Aigners Zwillingsbruder Johannes im Slalom der Herren zu den Topfavoriten und greift nach seiner dritten Medaille bei den Titelkämpfen in Norwegen nach Silber in Super-G und Riesentorlauf. Außerdem sind aus ÖSV-Sicht Thomas Grochar (stehend) und Markus Gfatterhofer (sitzend) am Start.

Die sehbehinderte Salzburgerin Carina Edlinger verzichtete heute auf ein Antreten im 12,5-km-Biathlon.

Foto: ÖSV

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at