Sozialressort: 56.430 Mal konnte 2021 mit gesamt 40 Millionen für leistbares Wohnen geholfen werden

Heizkostenzuschuss wurde für 2021/22 auf 170 Euro aufgestockt: Anträge noch bis 4. Februar stellen

Mieten und vor allem Energiekosten explodieren – das macht Wohnen für viele Tausende Menschen in der Steiermark teuer und manchmal kaum leistbar. Hier hilft das Sozialressort mit einem eigenen Wohnpaket, das auf den beiden Säulen Wohnunterstützung und Heizkostenzuschuss beruht, wie Soziallandesrätin Doris Kampus betont. „Wir lassen nicht zu, dass Menschen im Winter frieren, und stocken daher den Heizkostenzuschuss um 50 Euro auf 170 Euro auf.“ Dazu gibt es die Wohnunterstützung und eine Wintersoforthilfe für Härtefälle.

Die aktuelle Bilanz des Winterpakets fällt positiv aus. So haben 2021 im Bezirk Liezen 798 Haushalte Heizkostenzuschuss bezogen, 1.713 Haushalte haben in Liezen Wohnunterstützung erhalten – durchschnittlich waren es 768 Euro für jeden Haushalt. „Das sind sehr wirksame Unterstützungen des Sozialressorts. Für die aktuelle Heizsaison kann der Heizkostenzuschuss noch bis zum 4. Februar beantragt werden“, hebt SPÖ-Landtagsabgeordnete Michaela Grubesa hervor.

Im Jahr 2021 haben 44.943 Haushalte in der gesamten Steiermark zumindest einmal in diesem Zeitraum Wohnunterstützung bezogen. Die durchschnittliche Höhe der Unterstützung betrug 829 Euro. Heizkostenzuschuss haben im vergangenen Winter 11.487 Haushalte erhalten. Heuer wurde der Heizkostenzuschuss auf 170 Euro, der ausschließlich Menschen mit geringem Einkommen zugutekommt, erhöht. Er kann noch bis 4. Februar 2022 in der jeweiligen Wohnsitzgemeinde beantragt werden. Die Einkommensobergrenzen (für Ein-Personen-Haushalte € 1.328, Haushaltsgemeinschaften €1.922 sowie €399 für jede Familienbeihilfe beziehende im Haushalt lebendes Kind) sind bereits im Vorfeld ebenfalls erhöht worden.

„Gerade in Zeiten der Conora-Pandemie und extrem steigender Energiepreise ist es besonders wichtig, dass wir betroffenen Steirerinnen und Steirern mit dem höheren Heizkostenzuschuss über den Winter helfen“, umreißt Kampus die Zielsetzung dieser Maßnahmen. Das Gesamtbudget dafür beträgt für den Winter 21/22 rund 1,65 Millionen Euro. Für die Wohnunterstützung stehen wiederum fast 50 Millionen Euro zur Verfügung.

Zweiter Teil des Winterpakets ist die Wintersoforthilfe, die für Menschen in besonderen Notlagen zur Verfügung steht. Hierfür stehen 50.000 Euro zur Verfügung, der maximale Unterstützungsbetrag beträgt pro Ansuchen 300 Euro. Menschen in schwierigen Situationen werden darüber hinaus unter der Gratisnummer 0800 201010, der Sozialservicestelle des Landes Steiermark, beraten und unterstützt.

Weitere Informationen zum Heizkostenzuschuss und anderen Sozialleistungen des Landes Steiermark  gibt es am Sozialserver des Landes Steiermark unter www.soziales.steiermark.at

„Mit dem steirischen Winterpaket federn wir die stark steigenden Energiepreise ab“, betont Soziallandesrätin Doris Kampus.

© Peter Drechsler

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at