Der Grippe keine Chance geben: Impfung und Hygienemaßnahmen schützen vor Grippeerkrankungen

Graz, am 19. Jänner 2022.- Auch wenn es in Österreich derzeit nur sporadische Nachweise für Influenzaviruserkrankungen gibt, sollte man sich impfen lassen. Denn die Erkrankungen in Europa nehmen zu.  Diese Woche meldeten Frankreich und die Ukraine erstmals regionale Influenzaaktivität. Aus den BENELUX-Staaten und den baltischen Staaten werden ebenso wie aus unseren Nachbarländern Deutschland, Slowakei und Ungarn bereits sporadische Influenzavirusnachweise gemeldet. Auch wurde letzte Woche erstmalig eine Doppelinfektion von COVID und Influenza A(H3N2) nachgewiesen. In Österreich gibt es zurzeit die meisten Fälle in Oberösterreich, Wien und dem Burgenland. Infektiologen warnen, dass eine mögliche Grippewelle auch bei uns nicht auszuschließen ist, denn der Winter ist noch nicht vorbei. „Wir dürfen nicht vergessen, dass die Grippe eine ernstzunehmende Infektionskrankheit ist, die besonders bei älteren Menschen und immunschwachen Patientinnen und Patienten sehr schwere Verläufe zeigen kann″ so Landessanitätsdirektorin Ilse Groß. Es gibt auch heuer eine klare Impfempfehlung des Nationalen Impfgremiums, sich impfen zu lassen.

Das Land Steiermark hat vorgesorgt: Es gibt genügend Impfstoff, auch einen speziellen neuen Impfschutz für alle ab 65 Jahren. An den öffentlichen Impfstellen des Landes Steiermark wird seit Herbst geimpft.

  • Sie erhalten bis zum vollendeten 65. Lebensjahr einen vierfach Impfstoff. Die Impfung kostet 16 Euro.
  • Für Seniorinnen und Senioren ab 65 Jahren kommt ein speziell entwickelter Impfstoff zum Einsatz. Die Kosten für diesen Impfstoff belaufen sich auf 25 Euro.
  • Die Influenza-Impfung für Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr wurde wie bereits im Vorjahr in das Gratisimpfprogramm aufgenommen. Bitte wenden Sie sich an den Kinderarzt/die Kinderärztin oder den Hausarzt/die Hausärztin Ihres Vertrauens, um einen Impftermin zu vereinbaren.
  • Geimpft wird zurzeit in den Sanitätsreferaten der Bezirkshauptmannschaften, sowie in der Reisemedizinischen Impf-und Beratungsstelle des Landes Steiermark/Landessanitätsdirektion.

Um die allgemein gültigen Corona-Maßnahmen einhalten zu können, werden Impfungen ausnahmslos nur nach telefonischer Terminvereinbarung durchgeführt. Die Anmeldung ist derzeit von Montag bis Freitag von 08:00 bis 12:00 Uhr unter der Telefonnummer 0316 877/3577 möglich.

Bitte beachten Sie auch:

  • In der Impfstelle ist das Tragen einer FFP2-Maske verpflichtend.
  • Benutzen Sie zum Ausfüllen des Anmeldeformulars Ihren eigenen Kugelschreiber oder bringen Sie den bereits ausgefüllten Impf-Fragebogen, den Sie auf der  Homepage finden, mit.
  • Halten Sie sich im Wartebereich mit maximal einer Begleitperson auf.
  • Bitte beachten Sie den Mindestabstand zu anderen Personen.
  • Händehygiene ist wichtig! Nutzen Sie die Desinfektionsmittelspender!
  • Zahlungsmethoden: Bitte bezahlen Sie vorzugsweise mit Bankomat- oder Kreditkarte.

„Nutzen Sie die Möglichkeit, sich vor Krankheiten zu schützen. Jede Impfung trainiert ihr Immunsystem. Diese vorbeugende Maßnahme schützt uns gerade jetzt, wo wir alle vermehrt Infektionskrankheiten ausgesetzt sind. Das Ziel ist, gesund durch den Winter zu kommen“, appelliert die Landessanitätsdirektorin.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at