Kollision mit vier Fahrzeugen. Aktuelle steirische Polizeimeldungen.

Gratkorn, Bezirk Graz-Umgebung. – Bei einer Kollision mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen wurden Sonntagnachmittag, 16. Jänner 2022, insgesamt fünf Personen verletzt. Darunter eine 27-Jährige schwer.

Gegen 17.40 Uhr wollte die 27-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit ihrem vierrädrigen Leichtkraftfahrzeug (Aixam) in Unterfriesach von der L318 kommend nach links auf die B67 in Richtung Graz abbiegen. Dabei dürfte sie die in Richtung Bruck fahrende 37-jährige Pkw-Lenkerin aus dem Bezirk Mistelbach/NÖ übersehen haben. Durch den wuchtigen Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge gegen einen im Kreuzungsbereich stehenden Pkw eines 35-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung geschleudert. Er hatte sein Fahrzeug auf der Abbiegespur der B67 angehalten, um nach links auf die L318 einzubiegen. In seinem Pkw befanden sich auch seine Lebensgefährtin (28) und deren Kleinkind im Alter von neun Monaten. Auch das Fahrzeug des 35-Jährige wurde aufgrund des wuchtigen Zusammenstoßes verschoben und prallte gegen einen herannahenden Pkw eines 57-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung. Insgesamt waren vier Fahrzeuge und sechs Personen am Unfallgeschehen beteiligt.

Aufgrund des wuchtigen Aufpralls wurde die 27-Jährieg im Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste von Einsatzkräfte der Feuerwehr Friesach-Wörth (3 Fzg/16 Einsatzkräfte) befreit werden. Eine Besatzung des Roten Kreuzes Gratkorn brachte sie, nach medizinischer Erstversorgung durch einen Notarzt, mit schweren Verletzungen ins UKH Graz. Die Familie aus Graz-Umgebung (35; 28; 9 Monate) sowie der 57-jährige Lenker des zuletzt involvierten Fahrzeuges dürften lediglich leichte Verletzungen erlitte haben. Sie wurden vom Roten Kreuz ins LKH Graz eingeliefert.

Die 37-jährige Niederösterreicherin dürfte offenbar unverletzt geblieben sein. Ein Alkotest bei ihr ergab eine mittelgradige Alkoholisierung. Ein Alkotest mit der schwer verletzten 27-Jährigen war vorerst aufgrund ihrer Verletzungen nicht möglich. Bei ihr wurde abgenommenes Blut über Auftrag der Staatsanwaltschaft Graz zur Bestimmung eines etwaigen Alkoholgehaltes sichergestellt. 

Der Kreuzungsbereich B67/L318 war für die Dauer der Aufräumarbeiten bis kurz nach 19.00 Uhr gesperrt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand teils massiver Sachschaden. 

Aus Fahrzeug gestohlenen Motorblock sichergestellt

Gleisdorf (A2), Bezirk Weiz. – Beamte der Fremden- und Grenzpolizei (FGP) Ilz führten Sonntagnachmittag, 16. Jänner 2022, eine Schwerpunktkontrolle zur Bekämpfung der KFZ-Diebstahlskriminalität durch. Dabei fiel den Fahndern ein 23-jähriger Russe auf. In seinem Pkw war ein gestohlener Motorblock eingebaut. Das KFZ-Teil stammt von einem in England gestohlenen BMW X5.

Die Fahndungsgruppe der FGP-Ilz führte gegen 16.00 Uhr im Bereich der Autobahnauffahrt Gleisdorf West (A2) Schwerpunkt-Fahndungs-Kontrollen durch. Dabei fiel den erfahrenen Polizisten ein BMW mit russischem Kennzeichen auf. Die Zivilstreife nahm die Verfolgung des verdächtigen Fahrzeuges auf. Bei der Raststation Arnwiesen erfolgte die Anhaltung sowie eine Fahrzeug- und Lenkerkontrolle. Der rechtmäßig in Wien aufhältige Russe wies dabei sämtliche Dokumente vor. Bei einer anschließenden Fahrzeugkontrolle stellten die Beamten jedoch Unstimmigkeiten fest. Konkret bemerkten sie, dass im Motorraum Kfz-Teile verbaut waren, die nicht zum gegenständlichen Fahrzeug passten. In weiterer Folge gelang es den Fahndern, eine plangeschliffene Stelle am Motorblock mit einer originalen Motornummer zu finden.

Motorblock stammt von gestohlenem Pkw aus England

Weiterführende Überprüfungen bei der Herstellerfirma in Zusammenarbeit mit der internationalen Polizeibehörde INTERPOL ergaben, dass der Motor einem gestohlenen BMW X5 zugeordnet werden konnte. Dieses Kraftfahrzeug war im Jahr 2020 in England als gestohlen gemeldet worden. Die Beamten stellten den Pkw daraufhin vorläufig sicher. Der Russe wurde wegen des Verdachts einer strafbaren Handlung zur sofortigen Vernehmung zur Polizeiinspektion verbracht. Dort gab er an, dass er den Motorblock im Sommer 2021 in Russland rechtmäßig erworben hätte. Sein Pkw habe damals einen Motorschaden gehabt. Den zur Fahndung ausgeschriebenen Motor hätte er daraufhin um rund 5.000.- Euro in Russland erworben. Dass der Motor zu diesem Zeitpunkt bereits gestohlen war, hätte er nicht gewusst.

Kriminaltechnische Untersuchung durchgeführt

Die sachkundigen Polizisten führten eine kriminaltechnische Untersuchung des Fahrzeuges durch. Bei dieser weiteren Überprüfung gelang es, die eindeutige Identität/Herkunft des Fahrzeuges und des gestohlenen Motorblocks zu ermitteln.

Ermittlungsarbeit funktionierte sehr gut

„Die Ermittlungsarbeit bei dieser Form der Kriminalität funktioniert natürlich nur in Zusammenarbeit. Wir bedienen uns hier einem internationalen Netzwerk. Vieles kann bereits online und somit schnell erhoben werden. Das erleichtert unsere Arbeit“, so einer der steirischen KFZ-Fahnder.

Der 23-Jährige wird der Staatsanwaltschaft Graz wegen Hehlerei angezeigt. Weitere Ermittlungen folgen.

Geschwindigkeitsüberschreitung unter Suchtmitteleinfluss

A9-Seiersberg, Bezirk Graz-Umgebung.– Eine Streife der Einsatzeinheit Steiermark zog Sonntagnachmittag, 16. Jänner 2022, einen 19-jährigen Pkw-Lenker aus dem Verkehr. Er war mit weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und hatte Suchtmittel konsumiert.

Gegen 16:50 Uhr fuhr eine Streife der Einsatzeinheit Steiermark auf der A9-Pyhrnautobahn von Leibnitz kommend in Richtung Norden. Dabei wurden die Beamten auf Höhe Schwarzl-Freizeitzentrum auf einen Lieferwagen aufmerksam, der mit offensichtlich weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf und konnten bei gleichbleibendem Abstand eine weit überhöhte Geschwindigkeit von ungefähr 170 km/h bei erlaubten 100 km/h feststellen. Bei der Ausfahrt zu einem Shopping-Center konnte der Lieferwagen angehalten und der Lenker eine Kontrolle unterzogen werden.

Dabei stellte sich heraus, dass es sich um einen 19-jährigen Probeführerschein-Besitzer aus Graz handelte.  Die Beamten nahmen beim Öffnen der Seitenscheibe Cannabisgeruch wahr und stellten fest, dass der Lenker nur langsam reagierte und sichtlich beeinträchtigt war. Der Lenker gab zu, einen „Joint“ geraucht zu haben und übergab den Polizisten sogar die halb gerauchte Zigarette.

Bei einer polizeiärztlichen Untersuchung wurde die Fahruntauglichkeit durch Suchtmitteleinfluss festgesellt. Dem Probeführerscheinbesitzer wurde der Führerschein vorläufig abgenommen und er wird wegen mehrerer Übertretungen angezeigt.

Fünf Verletzte nach Unfall

Semmering Schnellstraße (S6), Langenwang, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.- Sonntagabend, 16. Jänner 2022 kam es nach einem Wildwechsel zu einem Unfall. Ein nachkommender Fahrzeuglenker übersah die Unfallabsperrung und prallte in eines der absichernden Fahrzeuge. Fünf Personen wurden verletzt.

Tödlicher Verkehrsunfall

Kapfenberg, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Ein mit drei Personen besetzter Pkw kam Sonntagnacht, 16. Jänner 2022, von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals. Dabei erlitt ein Mitfahrer (40) tödliche Verletzungen.

Kurz vor 23.30 Uhr fuhr ein 27-jähriger Rumäne aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag mit einem Pkw auf der B116 von Bruck kommend in Richtung Kapfenberg. Als er im Bereich Mürzbogen nach rechts in die Arbeitergasse einbog, kam der Pkw von der Fahrbahn ab und fuhr einen dort befindlichen Hang in Richtung Bundesstraße (B116) hinauf. Dabei überschlug sich das Fahrzeug mehrmals, prallte gegen einen Baum und kam letztlich auf der Straße zum Stillstand.

Der 27-Jährige konnte sich noch selbstständig aus dem Pkw befreien. Er erlitt offenbar lediglich leichte Verletzungen, wurde jedoch vom Roten Kreuz ins LKH Hochsteiermark/Standort Bruck eingeliefert. Ein Alkotest bei ihm ergab eine mittelgradige Alkoholisierung. Polizisten nahmen ihm den Führerschein vorläufig ab. 

Sein 35-jähriger Beifahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt. Erst Einsatzkräfte der Feuerwehr Kapfenberg-Stadt konnten den Mann aus dem total beschädigten Fahrzeug befreien. Er erlitt schweren Verletzungen und wurde nach medizinischer Erstversorgung vom Roten Kreuz ebenso ins LKH Hochsteiermark/Standort Bruck eingeliefert und stationär aufgenommen. 



Graz, Bezirk Geidorf: „Sprayer“ gestellt

Sonntagnachmittag, 16. Jänner 2022, stiegen eine 23-Jährige und ein 25-Jähriger in ein leerstehendes Haus ein und besprühten dort die Innenräume mit Graffiti. Grazer Polzisten stellten sie.

Gegen 16:15 Uhr bemerkte eine aufmerksame Dame, wie zwei dunkel bekleidete Personen über ein geöffnetes Fenster ins Erdgeschoss eines leerstehenden Haus einstiegen.

Aufgrund der raschen Anzeige der Zeugin, umstellten in Folge mehrere Streifen das Gebäude. Im Haus konnten die 23-Jährige und der 25-Jährige (beide aus Graz) rasch lokalisiert werden. Diese hatten Spraydosen bei sich, welche die Polizisten sicherstellten. Die Grazer stehen im Verdacht, die Innenräume mit Graffitis besprüht zu haben.

Beide zeigten sich bei den anschließenden Vernehmungen geständig und werden auf freiem Fuß angezeigt.



Geldbörse mit Bankomatkarte gestohlen: Lichtbildveröffentlichung

Bad Radkersburg, Bezirk Südoststeiermark.- Ein bislang unbekannter Täter steht im Verdacht, am Montag, 27. Dezember 2021, in einem Einkaufszentrum eine Geldbörse gestohlen und mit der darin befindlichen Bankomatkarte Geld behoben zu haben. Es entstand ein Schaden im niedrigen vierstelligen Euro-Bereich.

Der unbekannte Täter dürfte am Montag, 27. Dezember 2021, zwischen 11.30 und 23.25 Uhr, eine Geldbörse von einem 38-Jährigen aus dem Bezirk Südoststeiermark gestohlen haben. Mit der darin befindlichen Bankomatkarte hob der unbekannte Täter, gegen Mitternacht, viermal an einem Bankomaten in Bad Radkersburg Geld ab. Dabei wurde der Unbekannte von einer Überwachungskamera aufgenommen. Die Bilder liegen der Presseaussendung bei.

Zusätzlich zu den am Lichtbild ersichtlichen Kleidungsstücken trug er eine schwarze Jogginghose, weiße Sneakers und weiße Socken.

Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Veröffentlichung der Bilder in Printmedien und sozialen Netzwerken an.

Zweckdienliche Hinweise zur Identität der Person sind an die Polizeiinspektion Bad Radkersburg unter der Tel.Nr.: 059 133 6180 100 erbeten.



Fahrzeugbrand

Graz, Bezirk Gries. – Montagmittag, 17. Jänner 2022, kam es am Parkplatz eines Mehrparteienhauses zu einem Pkw-Brand.

Gegen 11.50 Uhr beorderte die Landesleitzentrale der Polizei eine Streife der Polizeiinspektion Hauptbahnhof zu dem Fahrzeugbrand. Ein 60-jähriger Grazer hatte die Einsatzkräfte verständigt und mit einem Feuerlöscher versucht den Brand zu löschen. Die Berufsfeuerwehr Graz konnte den Brand nach relativ kurzer Zeit löschen. Die Höhe des entstandenen Schadens ist derzeit noch unbekannt. Bei der Brandursache dürfte es sich um einen technischen Defekt handeln.

Aufgrund von Wildwechsel kam ein Auto in Langenwang ins Schleudern

Gegen 18:00 Uhr kam ein 47-Jähriger aufgrund eines Wildwechsels bei der Autobahnabfahrt Langenwang ins Schleudern und prallte dadurch gegen einen dort befindlichen Aufpralldämpfer. In weiterer Folge schleuderte es das Fahrzeug gegen die auf der Fahrbahn befindliche Betonmittelleitwand und kam dort zum Stillstand. Der Fahrzeuglenker erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde vom Roten Kreuz in das LKH Hochsteiermark verbracht.

Mehrere Folgeunfälle

Umherliegende Fahrzeugteile beschädigten vier vorbeifahrende Fahrzeuge.

Im Zuge der Unfallaufnahme sicherten ASFINAG, sowie die Feuerwehr die Unfallstelle ab. Ein nachfolgender 57-Jähriger PKW-Lenker übersah die Absicherung und prallte in eines der sichernden ASFINAG Fahrzeuge.

Ein 60-jähriger Mitarbeiter der ASFINAG befand sich zu dem Zeitpunkt in dem Fahrzeug. Er und die drei Insassen des auffahrenden PKWs erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden ins LKH Hochsteiermark verbracht und ambulant behandelt.

Durchgeführte Alkotests bei den Fahrzeuglenkern verliefen negativ.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at