Ausgezeichnetes Teamergebnis beim Vertical in Andorra



Sarah Dreier sorgte mit einem ausgezeichneten 4. Platz beim Vertical Weltcup-Rennen in Andorra für ein weiteres Spitzenergebnis. Daniel Ganahl und Jakob Herrmann belegen die Ränge 10 und 11. Paul Verbnjak siegte erneut in der U23.

Beim heutigen Vertical-Weltcuprennen der Skibergsteiger in Andorra überzeugte das rot-weiß-rote Team erneut mit einem hervorragenden Teamergebnis. Bei den Damen lag Sarah Dreier vom Start weg im Spitzenfeld und konnte bis zum letzten Anstieg auf eine Podiumsplatzierung hoffen. Erst auf den letzten Metern wurde die Pinzgauerin noch von der Französin Emily Harrop eingeholt. Den Sieg holte sich in souveräner Manier die Schwedin Tove Alexdersson, vor Axelle Gachet Mollaret. 
Bei den Herren passierten Paul Verbnjak, Daniel Ganahl und Jakob Herrmann auf den Plätzen 9, 10 und 11 innerhalb von nur 13 Sekunden die Ziellinie. Mit 27:27 Minuten sorgte dabei Paul Verbnjak für die beste Zeit der ÖSV-Herren und erzielte bereits zum zweiten Mal ein Top-Ten-Ergebnis im Gesamtklassement. Gleichzeitig sicherte sich der Kärntner damit erneut den Sieg in der U23 Kategorie. Paul Verbnjak und Daniel Ganahl setzten sich von Beginn an in der Spitzengruppe fest und konnten sich bis zur Ziellinie im engen Verfolgerfeld hinter dem späteren Sieger Remi Bonnet (SUI) halten. Zwischen dem zweiten und zehnten Platz lagen am Ende gerade einmal 19 Sekunden. Die Podiumsentscheidung fiel somit im Zielsprint, bei dem Robert Antonioli (ITA) und Cameron Smith (USA) die Plätze 2 und 3 belegten. Jakob Herrmann scheint der Mann der zweiten Hälfte zu sein. Wie schon im gestrigen Individual rollte er das Feld im zweiten Abschnitt auf und landete so, 11 Sekunden hinter Teamkollegen Daniel Ganahl, auf Platz 11. Der Sprintspezialist Daniel Zugg überzeugte erneut mit einer soliden Leistung und erreichte als 24. das Ziel. Andreas Mayer und Christof Hochenwarter komplettierten mit Rang 27 und 28 die Top-30, wobei der Tiroler Mayer in der U23 Kategorie auf einem hervorragenden 5. Platz landete. Christian Hoffmann wurde 41. und konnte damit ebenfalls noch Weltcuppunkte holen.

***Weiterer Fahrplan:***
Für die ÖSV-Skibergsteiger geht es jetzt erst einmal wieder nach Hause, wo individuelle Trainings auf dem Plan stehen. Der nächste Weltcup geht von 27. – 29. Jänner in Morgins (CH), mit einem Sprint- sowie einem Individual-Rennen, über die Bühne. 

Alle Informationen zu den ÖSV-Skibergsteigern finden Sie auch unter: 

www.oesv.at/skibergsteigen

***Stimmen:***

Sarah Dreier:
„Es war ein unglaublich hartes Rennen und vielleicht habe ich auf den ersten Metern auch etwas zu viel Gas gegeben. Ich habe mich einfach richtig gut gefühlt und konnte super mithalten. Das hat sich hinten raus etwas gerächt, da musste ich wirklich richtig beißen und bin jetzt über den vierten Platz super happy.“

Paul Verbnjak:
„Es war alles so eng beisammen heute und es ist für mich immernoch unglaublich, dass ich da ganz vorne dabei sein kann. Heute wieder Top-10 gesamt und Sieg in der U23. Es ist einfach nur genial.“

Daniel Ganahl:
„Vom Start weg ist es richtig gut gelaufen und ich habe mich immer besser gefühlt, je länger es gegangen ist. Im Ziel dann Top-10 – fantastisch. Ich bin mega zufrieden.“

Bild Maurizio Torri: Sarah Dreier musste erst im letzten Anstieg das Podest an die Französin Emily Harrop abgeben
Bild Maurizio Torri: Lieferten erneut ein starkes Rennen – Paul Verbnjak und Daniel Ganahl
Bild Maurizio Torri: Rollte in der zweiten Hälfte des Rennens das Feld auf – Jakob Herrmann

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at