TOBY PRICE GEWINNT DAKAR ETAPPE 10. Walkner verliert Gesamtführung

Toby Price von Red Bull KTM Factory Racing hat die 10. Etappe der Rallye Dakar 2022 gewonnen – sein erster Etappensieg bei der 44. Auflage der Veranstaltung. An diesem Tag, der für das Team ein durchwachsener Tag war, verlor Matthias Walkner zu Beginn der Etappe etwas Zeit, liegt aber in der vorläufigen Gesamtwertung immer noch auf Platz vier. Danilo Petrucci erlebte eine solide Etappe, die er als 11. beendete. Für Kevin Benavides war die Rallye leider vorzeitig zu Ende, als ein technisches Problem ihn zur Aufgabe zwang.

Ein langer, 759 Kilometer langer Tag im Sattel lag vor den Fahrern, als sie die 10. Etappe der Rallye vom Wadi Ad Dawasir nach Bisha in Angriff nahmen. Die 375 Kilometer lange Wertungsprüfung bestand größtenteils aus schnellen Sandpisten, die durch ein paar unbefestigte Abschnitte und Dünen ergänzt wurden. Obwohl die Navigation relativ einfach war, konnte man bei der Wahl der Route durch die Etappe leicht einen kostspieligen Fehler machen.

Trotz seiner relativ späten Startposition für die heutige Wertungsprüfung beschloss Toby Price, sich während der gesamten Etappe voll und ganz auf sein Roadbook zu konzentrieren. Diese Taktik zahlte sich aus, denn der zweifache Dakar-Champion fuhr nahezu fehlerfrei durch die anspruchsvolle Etappe, schob sich langsam nach vorne und übernahm bei Kilometer 250 die Führung in der Zeitwertung. Mit seinem Sieg rückt Toby in der vorläufigen Rallye-Wertung auf den sechsten Platz vor, mit einem Rückstand von knapp 28 Minuten auf den aktuellen Spitzenreiter. Ein beträchtlicher Rückstand, den der Australier aber in den letzten beiden Renntagen zu verringern hofft.

Toby Price: „Das war heute ein wirklich guter Tag für mich. Ich habe mich die ganze Zeit auf mein Roadbook konzentriert und mit meiner Navigation einen guten Job gemacht, mit nur ein paar kleinen Fehlern auf der gesamten Etappe. Ich bin in der Gesamtwertung gut vorangekommen, aber der Abstand zu den vorderen Fahrern ist immer noch etwas groß. Wie wir wissen, kann im Rallyesport alles passieren, also werde ich an den letzten beiden Tagen alles geben und wir werden sehen, wo wir am Ende stehen.“

Matthias Walkner, der als vierter Fahrer in die heutige Wertungsprüfung startete, überholte die vor ihm liegenden Fahrer bis zur Hälfte der Etappe und hatte von da an die wenig beneidenswerte Aufgabe, den wohl schwierigsten Teil der Etappe zu eröffnen. Einige kleine Fehler führten dazu, dass der Österreicher einige Minuten auf seine Konkurrenten verlor. Trotz des Rückschlags liegt Matthias Walkner immer noch gut in den Top Fünf der Gesamtwertung und hat eine gute Ausgangsposition für die morgige vorletzte Etappe 11.

Matthias Walkner: „Die Dakar ist immer ein kleines Auf und Ab und heute habe ich, nachdem ich vorne war, durch ein paar kleine Fehler etwas Zeit verloren. Die Sonne stand heute sehr hoch und machte die Sicht ziemlich schlecht, was wiederum dazu führte, dass man die Pisten sehr schlecht sehen konnte, wenn man vorne war. Das ist frustrierend, aber so ist es immer. Bis zu diesem Zeitpunkt bin ich meiner Meinung nach wirklich gut gefahren und habe eine gute Zeit aufgeholt. Wir haben noch zwei sehr lange Etappen vor uns, also werde ich mich heute Abend etwas ausruhen und dann morgen wieder angreifen können.

Danilo Petrucci, der die letzten Etappen seiner ersten Rallye Dakar überhaupt erreicht hat, erzielt weiterhin sehr gute Ergebnisse unter den etablierten Rallyefahrern. Der ehemalige MotoGP™-Star beendete die 10. Etappe auf dem 11. Platz und konzentriert sich nun voll und ganz auf die letzten beiden Etappen der Veranstaltung und darauf, die Dakar bei seinem ersten Versuch zu beenden.

Danilo Petrucci: „Heute war es schwierig, denn es wurde im Laufe des Tages sehr heiß und dann ist es einfacher, Fehler zu machen. Ich bin mit meinem Ergebnis zufrieden, aber ich habe nicht zu sehr gepusht, denn ich bin jetzt wirklich kurz vor dem Ziel und mein Hauptziel war immer, das Rennen zu beenden. Es bleiben noch zwei Tage, und ich freue mich darauf, ins Ziel zu kommen.“

Für Kevin Benavides war die Rallye Dakar 2022 nach einem technischen Problem auf der 10. Etappe leider beendet. Der amtierende Dakar-Champion, der als Dritter in die Prüfung gestartet war und eine gute Zeit erzielt hatte, musste bei Kilometer 133 anhalten. Da er die Etappe nicht beenden konnte, wird Kevin ins Biwak zurückkehren und hoffentlich morgen erneut an den Start gehen, auch wenn er in der Endwertung nicht berücksichtigt werden kann.

Vorläufige Ergebnisse Etappe 10 (Gesamt) – Rallye Dakar 2022

  1. Toby Price (AUS), KTM, 3:05:32
  2. Luciano Benavides (ARG), Husqvarna, 3:07:41 +2:09
  3. Adrien Van Beveren (FRA), Yamaha, 3:09:07 +3:35
  4. Lorenzo Santolino (ESP), Sherco, 3:11:12 +5:40
  5. Andrew Short (USA), Yamaha, 3:12:01 +6:29
    Andere KTM
  6. Danilo Petrucci (ITA), KTM, 3:13:25 +7:53
  7. Matthias Walkner (AUT), KTM, 3:21:27 +15:55

Vorläufiger Stand – Rallye Dakar 2022 nach 10 von 12 Etappen

  1. Adrien Van Beveren (FRA), Yamaha, 33:27:06
  2. Sam Sunderland (GBR), GASGAS, 33:33:05 +5:59
  3. Pablo Quintanilla (CHI), Honda, 33:31:21 +6:15
  4. Matthias Walkner (AUT), KTM, 33:35:30 +8:24
  5. Joan Barreda (ESP), Honda, 33:33:53 +10:47
    Andere KTM
  6. Toby Price (AUS), KTM, 33:54:49 +27:43
  7. Mason Klein (USA), KTM, 34:04:55 +37:49

Titelbild© KTM

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at