MATTHIAS WALKNER ÜBERNIMMT DAKAR RALLYE-FÜHRUNG AUF ETAPPE NEUN

Matthias Walkner von Red Bull KTM Factory Racing hat nach einem vierten Platz auf der neunten Etappe die vorläufige Gesamtführung der Rallye Dakar 2022 übernommen. Der österreichische Star liefert weiterhin starke und konstante Etappenergebnisse und liegt nun über zwei Minuten vor dem zweitplatzierten Fahrer. Kevin Benavides wurde heute Zweiter, Toby Price brachte seine KTM 450 RALLY auf Platz 17 ins Ziel. Danilo Petrucci beendete das Rennen einen Platz weiter hinten mit nur sieben Sekunden Rückstand als 18.

Die mit einer Gesamtdistanz von unter 500 Kilometern relativ kurze neunte Etappe der Dakar bestand aus einer schnellen Schleifenroute in der Nähe des Wadi Ad Dawasir und einer Wertungsprüfung über 287 Kilometer. Als dritter Fahrer auf der Etappe nahm sich Matthias Walkner sofort Zeit und konzentrierte sich auf seine Navigation, um keine kostspieligen Fehler zu machen. Da sich die Prüfung jedoch als relativ einfach erwies, wusste Walkner, dass er sich anstrengen musste, um den Anschluss an seine beiden vor ihm liegenden Konkurrenten nicht zu verlieren. Indem er beide bis zum Ziel einholte, schob sich der erfahrene Österreicher nicht nur an die vorläufige Spitze des Rennens, sondern verlor auch so wenig Zeit wie möglich auf seine nächsten Konkurrenten und sicherte sich eine weitere gute Ausgangsposition für die 10.

Matthias Walkner: „Es war heute eine recht kurze Etappe, aber sehr, sehr schnell. Die Navigation war nicht allzu schwierig, und die Jungs vor mir haben einen guten Job gemacht, so dass es ziemlich schwer war, viel Zeit aufzuholen. Beim Tanken habe ich gesehen, dass ich ein wenig von der Pace abweiche, nicht allzu sehr, aber ich wusste, dass ich mich für die zweite Hälfte der Etappe zusammenreißen muss. Es schien sich auszuzahlen, denn ich habe die Führung in der Gesamtwertung übernommen und auch meine Ausgangsposition für morgen ist recht gut. Wir haben noch drei wirklich interessante Tage vor uns.“

Kevin Benavides war von Beginn der heutigen Wertungsprüfung an voll auf der Höhe des Geschehens und lag über weite Strecken der Etappe unter den ersten drei, obwohl die Zeiten in den Top 10 außergewöhnlich eng beieinander lagen. Mit dem zweiten Platz auf seiner KTM 450 RALLY rückt der amtierende Dakar-Champion in der vorläufigen Rangliste wieder auf den fünften Platz vor, mit etwas mehr als 10 Minuten Rückstand auf den Führenden. Bei noch drei ausstehenden Etappen und einer sehr guten Form von Kevin hofft der Argentinier, in der Rangliste weiter nach oben klettern zu können, um bis zum Ende der Rallye am Freitag, den 14. Januar, um die Podiumsplätze zu kämpfen.

Kevin Benavides: „Die neunte Etappe war eine wirklich gute Etappe für mich. Ich habe mich auf dem Motorrad sehr gut gefühlt und konnte viel pushen. Ich hatte erwartet, dass die Navigation etwas kniffliger sein würde, aber am Ende war es recht einfach, den richtigen Weg zu wählen. Die Jungs vor mir haben gut navigiert, so dass es am Ende nur auf die Geschwindigkeit ankam, und alle Jungs an der Spitze waren sehr nah dran an der Zeit. Ich bin heute Zweiter geworden, was den morgigen Tag ein wenig schwieriger macht. Aber ich werde mich auf meine Navigation konzentrieren, und da mir nur noch drei Tage bleiben, will ich jeden Tag Vollgas geben.“

Mit einer weiteren soliden Leistung auf der neunten Etappe beendete Toby Price die Sonderprüfung als 17. schnellster, wenn auch mit nur achteinhalb Minuten Rückstand auf den Sieger. In der Gesamtwertung liegt Toby Price knapp außerhalb der Top 10 und hofft, dass er seine Startposition auf der 10.

Toby Price: „Es war ein guter Tag, ich hatte ein paar kleine Fehler, aber nichts allzu Verrücktes. Ich starte morgen etwas weiter hinten, hoffentlich kann ich dann ein wenig Zeit gutmachen. Ansonsten ist das Motorrad gut, ich fühle mich gut, wir werden morgen weiter pushen.“

Danilo Petrucci zeigte auf der neunten Etappe der Rallye einmal mehr seine Schnelligkeit und Klasse. Er war konkurrenzfähig und lag die meiste Zeit des Tages knapp außerhalb der Top 10. Auf den letzten Kilometern der Prüfung verlor Danilo Petrucci einige Minuten und beendete den Tag als 18.

Danilo Petrucci: „Ich hatte heute einen guten Tag. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Fahrstil und konnte über weite Strecken der Etappe das Tempo der Spitzenfahrer mitgehen. Leider hatte ich ein kleines technisches Problem, das mich ein paar Mal zum Anhalten zwang, aber zum Glück habe ich nicht allzu viel Zeit verloren. Das ist vielleicht gar nicht so schlecht, denn ich habe jetzt eine gute Startposition für morgen und hoffe, dass ich noch einmal richtig pushen kann.“

Provisional Results Stage Nine (overall) – 2022 Dakar Rally

1. Jose Ignacio Cornejo (CHI), Honda, 2:29:30 
2. Kevin Benavides (ARG), KTM, 2:30:56 +1:26
3. Ricky Brabec (USA), Honda, 2:31:17 +1:47 
4. Matthias Walkner (AUT), KTM, 2:31:17 +2:06
5. Joan Barreda (ESP), Honda, 2:31:40 +2:10 
Other KTM 
17. Toby Price (AUS), KTM, 2:38:05 +8:35 
18. Danilo Petrucci (ITA), KTM, 2:38:12 +8:42

Provisional Standings – 2022 Dakar Rally after 9 of 12 stages 

1. Matthias Walkner (AUT), KTM, 30:14:03
2. Sam Sunderland (GBR), GASGAS, 30:16:15 +2:12 
3. Adrien Van Beveren (FRA), Yamaha, 30:17:59 +3:56 
4. Pablo Quintanilla (CHI), Honda, 30:18:44 +4:41 
5. Kevin Benavides (ARG), KTM, 30:24:25 +10:22 
Other KTM
11. Toby Price (AUS), KTM, 30:49:17 +35:14

Titelbild: ©KTM

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at