In den Hochlagen herrscht erhebliche Lawinengefahr!

Gefahrenbeurteilung

In den höheren Lagen herrscht erhebliche Lawinengefahr. Es gilt mittlerweile etwas älteren als auch sich durch den Neuschnee bei Windeinfluss frisch bildenden Triebschnee zu beachten. Dementsprechende Gefahrenstellen finden sich hauptsächlich in den Expositionen Nord über Ost bis Süd, generell im kammnahen Gelände sowie in Rinnen und Mulden. Eine Schneebrettauslösung kann bereits durch die geringe Zusatzbelastung eines einzelnen Tourengehers erfolgen. In neuschneereicheren Bereichen kann sich die Neu- und Triebschneeauflage aus dem Steilgelände auch spontan lösen. Es ist mit schlechten Sichtverhältnissen zu rechnen.

Schneedeckenaufbau

Unter kalten Bedingungen gefallener, lockerer Schnee wurde in der zweiten Hälfte der vergangenen Woche bei mehrfachen Windrichtungswechsel verfrachtet. Es wird weiterer Neuschnee (bis etwa 20cm, stellenweise auch mehr) unter Windeinfluss erwartet, wobei es zu frischen Verfrachtungen kommen wird. Überdeckter Reif, lockere Einlagerungen innerhalb der frischen Auflage und stellenweise auch der Übergang zur verharschten Altschneedecke bilden die Problembereiche im Schneedeckenaufbau. Die Altschneedecke selbst ist durch kantige Kornformen in Bereichen um Harschkrusten etwas geschwächt.

Wetter

Der Montag verläuft in der gesamten Steiermark trüb bei dichten, tiefen Wolken. Vor allem in den Nordstaulagen (mit Schwerpunkt vom Dachstein bis ins Hochschwabgebiet) ist dabei mit meist mäßigen, aber doch anhaltenden Schneefällen zu rechnen. Bei dementsprechend schlechten Sichtverhältnissen weht starker bis stürmischer Wind aus nordwestlichen bis nördlichen Richtungen. Die Temperaturen bleiben mit -6 Grad in 1500m und -10 Grad in 2000m auf winterlichem Niveau.

Tendenz

Am Dienstag bessert sich das Wetter, anfängliche Restbewölkung lockert auf und es zeigt sich vielfach die Sonne. Bei noch starkem Wind aus nördlichen bis nordöstlichen Richtungen bleibt es mit -7 Grad in 2000m aber noch kalt. Im Hinblick auf die Lawinengefahr sollte der Triebschnee beachtet werden.

Quelle: https://www.lawine-steiermark.at

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at