Alkoholisierter 17-Jähriger baute Verkehrsunfall// Verfolgungsfahrt auf der Pyhrnautobahn. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Eisenerz, Bezirk Leoben. – Bei einem Verkehrsunfall Mittwochabend, 5. Jänner 2021, wurde ein 19-jähriger Leobener verletzt. Der Pkw-Lenker, ein 17-jähriger Leobener war alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs. 

Gegen 21:50 Uhr war der 17-Jährige gemeinsam mit dem 19-Jährigen auf der B115 von Vordernberg kommend in Richtung Eisenerz unterwegs. Der Fahrzeuglenker verlor bei Straßenkilometer 121,9, vermutlich aufgrund der winterlichen Fahrbahnverhältnisse und überhöhter Geschwindigkeit, die Kontrolle über den Pkw. Das Auto geriet ins Schleudern und prallte gegen die dortige Verkehrsleiteinrichtung. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Motorblock aus dem Motorraum gerissen. Bei dem Unfall wurde der Beifahrer unbestimmten Grades verletzt. Er wurde vom Roten Kreuz ins LKH Leoben verbracht. Der Fahrer blieb unverletzt. Ein durchgeführter Alkomattest ergab eine Alkoholisierung. Zudem hat der 17-Jährige keinen Führerschein. Der Lenker wird angezeigt.

Verfolgungsfahrt

Slowenien/Steiermark. – Ein 43-jähriger Ukrainer flüchtete in der Nacht zum Donnerstag, 6. Jänner 2021, von Slowenien über die Pyhrnautobahn A9 in die Steiermark. Dabei wurde er von mehreren slowenischen Polizeistreifen verfolgt. Er steht im Verdacht, das Auto gestohlen und einen Tankbetrug begangen zu haben.

Die Landesleitzentrale der steirischen Polizei wurde gegen 03:30 Uhr verständigt, dass slowenische Polizeistreifen einen mutmaßlichen Tankbetrüger und Autodieb über den Grenzübergang Spielfeld nach Österreich verfolgen würden. Dies ist aufgrund internationaler Abkommen wechselseitig rechtlich möglich. Polizeistreifen der Autobahnpolizei bezogen sofort strategische Standorte und konnten tatsächlich einen roten Pkw wahrnehmen, der unbeleuchtet und ohne Kennzeichen mit weit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Graz fuhr. Dieser Pkw wurde von fünf slowenischen Polizeifahrzeugen verfolgt. Eine Anhaltung war zu diesem Zeitpunkt nicht möglich.

Beim Verteilerkreis Webling fuhr der zunächst Unbekannte in Richtung Osten, kam jedoch aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit über den dortigen Grünstreifen und fuhr mit beschädigten Reifen auf der Gegenfahrbahn in Richtung Puntigam. Unmittelbar vor der Einfahrt zum dortigen Einkaufszentrum hielt er seinen Pkw an und flüchtete zu Fuß. Der 43-Jährige wurde von den slowenischen Polizeikräften gestellt und in der Folge von österreichischen Polizisten festgenommen. Ermittlungen ergaben, dass der Ukrainer einen Tankbetrug auf slowenischem Hoheitsgebiet beging und anschließend von der Polizei flüchtete. Die Ermittlungen bezüglich des Autodiebstahles sind derzeit noch am Laufen. Da sich der 43-Jährige illegal in Österreich aufhält, wurde der Mann in die Polizeiinspektion Graz-Paulustor zur fremdenpolizeilichen Bearbeitung gebracht. Der Pkw wurde vorläufig sichergestellt.

Radargerät beschädigt: Zeugenaufruf

Leibnitz Stadt. – Im Zeitraum zwischen 1. und 6. Jänner 2022 beschädigte ein bislang unbekannter Täter ein Radargerät. Die Polizei Leibnitz sucht nun nach Zeugen.

Polizisten bemerkten am heutigen Donnerstag, 6. Jänner 2022, dass das fix verbaute Radargerät in der Wasserwerkstraße in Leibnitz beschädigt wurde. Ein unbekannter Täter zerstörte, vermutlich mit einer Gasdruckpistole, die Scheibe des Gerätes. 

Die Polizeiinspektion Leibnitz bittet um Hinweise. Zeugen mögen sich unter der 059133/6160-100 melden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at