Haus im Ennstal, Bezirk Liezen: Abgängiger Wanderer tot aufgefunden

Zur unten angeführten Originalpresseaussendung vom 9. Dezember 2021 wird mitgeteilt, dass der abgängige 81-Jährige von einem Schneeschuhwanderer tot aufgefunden wurde. 

Ein Schneeschuhwanderer aus Deutschland erstattete am Montag, 3. Jänner 2022 bei der PI Schladming Anzeige. Der Man gab an, dass er bei einer Wanderung im Bereich Rossfeldscharte in einem Bachbett menschliche Knochen aufgefunden habe. Beamte der Alpinpolizei Liezen konnten in dem sehr steilen, unwegsamen Gelände die Leiche des Vermissten sichern. Die Bergung erfolgte am heutigen Dienstag, 4. Jänner 2022. Dem derzeitigen Erhebungsstand nach dürfte Fremdverschulden auszuschließen sein. 

9. Dezember 2021/2

Öffentlichkeitsfahndung nach 81-jährigem abgängigen Wanderer

Haus, Bezirk Liezen. – Seit 22. Juni 2021 wird ein 81-Jähriger aus Haus im Ennstal vermisst. Der Mann verließ seine Wohnadresse in Richtung Hauser Kaibling und wurde von dort an nicht mehr gesehen. 

Der Pensionist unternahm am 22. Juni 2021 eine Wanderung auf den Hauser Kaibling. Nachdem der 81-Jährige von der Wanderung zurückkehrte, brach er noch am selben Abend erneut in Richtung Hauser Kaibling auf. Seitdem gilt der Mann als vermisst. Etliche Suchaktionen, bei denen Polizeihubschrauber, Polizeihundestaffeln, Berg- und Wasserrettung sowie die Feuerwehr im Einsatz waren, verliefen negativ. Das Bezirksgericht Schladming ordnete nun eine Lichtbildveröffentlichung an. Durch die Veröffentlichung erhofft sich das Landeskriminalamt Steiermark (Fahndung) neue Hinweise und mögliche Zeugen zu ermitteln.

Personenbeschreibung: Bei dem 81-Jährigen handelt es sich um einen „bergaffinen Wanderer“ welcher die Wanderung von seinem Wohnort auf den Hauser Kaibling regelmäßig absolvierte. Der Abgängige ist 160 cm groß und ca. 80 Kilo schwer. Am 22. Juni 2021 trug der Mann eine kurze, graue Hose, ein dunkles T-Shirt, eine leichte kurzärmelige Oberjacke und eine grau/schwarze Schirmmütze. Ebenfalls hatte der Pensionist zwei Wanderstöcke mit.

Hinweise werden an das Landeskriminalamt Steiermark unter der 059133/60 3333 erbeten.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at