Bergrettungsdienst Steiermark: 36 Einsätze in 3 Tagen

Die ersten drei Tage im neuen Jahr hatten es in sich. Zu 36 Einsätzen auf den heimischen Skipisten, zu Suchaktionen und Alpinunfällen wurden die ehrenamtlichen Bergretter:innen gerufen. Die Bergrettung Stainach wurde im Rahmen ihres Pistendienstes auf der Planneralm-Donnersbach zu einem gestürzten Variantenfahrer alarmiert. Binnen kürzester Zeit waren die diensthabenden Bergretter vor Ort und bekamen von Bergrettern, die in ihrer „Freizeit“ mit Familie und Freunden unterwegs waren sofort Unterstützung. So standen bis zu sechs notfallmedizinische Einsatzkräfte binnen weniger Minuten zur Versorgung des Skifahrers bereit. Darunter ein Notfallsanitäter, ein Flugretter sowie eine Diplomkrankenschwester. Die ÖAMTC- Flugrettung brachten den Patienten ins UKH Graz. „Die Rettungskette hat bestens funktioniert. Dieser Einsatz im alpinen und unwegsamen Gelände zeigt deutlich: Retter sind immer im Dienst!“, ist Peter Stieg, Einsatzleiter der Bergrettung Stainach stolz auf dieses Teamwork zu Jahresbeginn.

Quelle: Bergrettungsdienst Stmk

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at