ÖBB: Das war das Nightjet-Jahr 2021

Nachtzugnetz um 4 Nightjet-Linien gewachsenÖBB Nightjet im Spezialeinsatz nach Rotterdam, Brüssel & quer durch EuropaInvestitionen in die Nightjet-Flotte für noch komfortableres Reisen
Die ÖBB blicken auf ein ereignisreiches Nightjet-Jahr 2021 zurück. Vor der Corona Pandemie fuhren jährlich über 1,5 Millionen Fahrgäste mit dem Nightjet. Nach einer Corona bedingten Nachtzug-Pause im Frühjahr haben sich die Nightjets der ÖBB schnell wieder gefüllt. Bereits im Sommer konnte wieder die Auslastung wie in Zeiten vor der Pandemie erreicht werden. Besonders gefragt war der Schlafwagen und Angebote zur Buchung eines Privatabteils. 

Das Nachtzugnetz wächst
Im Jahr 2021 ist das Nachtzugnetz der ÖBB weiter gewachsen. Insgesamt vier neue Nightjet-Linien hatten dieses Jahr Premiere. Seit 24. Mai ist täglich der Nightjet auf den Strecken Wien – Amsterdam und Innsbruck – Amsterdam unterwegs. Mit Fahrplanwechsel im Dezember sind zwei weitere Destinationen hinzugekommen. Dreimal pro Woche geht es seither über Nacht von Wien über München und Strasbourg nach Paris, und auch der neue Nightjet Zürich – Amsterdam hat seine tägliche Fahrt aufgenommen.Als weitere saisonale Nachtzug-Verbindung an die kroatische Küste wurde im Juni der EuroNight von Bratislava und Wien über Graz nach Split in den Fahrplan aufgenommen, bei dem für den Urlaub auch das Auto oder Motorrad mit im Gepäck sein kann. 

Nightjet im Spezialeinsatz
2021 durfte der ÖBB Nightjet einige Spezialeinsätze absolvieren. Anfang Mai ging es mit dem Nightjet zum Eurovision Song Contest nach Rotterdam: Der österreichische ESC-Teilnehmer Vincent Bueno und sein Team reisten klimafreundlich mit einem Sonderzug des ÖBB Nightjet zum Event an. Durch insgesamt 26 europäische Länder ist vom 2. September bis 7. Oktober der Connecting Europe Express (CEE) gefahren. Ein ÖBB Nightjet Schlafwagen war neben Wagen anderer europäischer Bahnen Teil dieses besonderen Zuges. Auf seiner 20.000 Kilometer langen Fahrt legte der CEE 100 Halte in wichtigen europäischen Städten ein und machte auf Herausforderungen und Chancen im europäischen Bahnverkehr aufmerksam. Der Nightjet hat heuer nicht nur Personen über Nacht an ihr Ziel gebracht, sondern auch den diesjährigen Christbaum für das Europäische Parlament in Brüssel. Am 23. November wurde die knapp 4 Meter hohe Waldviertler Tanne mit dem Nightjet auf die Reise nach Brüssel geschickt. Dort schmückt der Christbaum in bewährter Tradition auch heuer wieder das Europaparlament.

Investitionen in komfortables Reisen
Für das moderne und komfortable Reisen haben die ÖBB auch dieses Jahr Maßnahmen für die Zukunft gesetzt. Im Juli wurden 20 Nightjets der neuen Generation aus dem Rahmenvertrag mit Siemens abgerufen. Damit sind insgesamt 33 Nightjets der neuen Generation bestellt. Sie werden bereits gefertigt – die ersten Züge werden im Frühjahr 2023 in Einsatz gehen.Parallel dazu werden aktuell 22 Sitzwagen aus der Bestandsflotte im Rahmen eines Upgrade-Programms zu modernen Multifunktions-Liegewagen für die ÖBB Nightjets umgebaut. Der erste Wagen ist seit Fahrplanwechsel als „Liegewagen comfort“ auf der Strecke Wien – Bregenz unterwegs. Die weiteren modernisierten Wagen werden nach und nach in die bestehende Nightjet-Flotte integriert.
© ÖBB/Marek Knopp

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at