Start in die Wintersaison: Nach den Skipisten und Loipen öffnen auch die Beherbergungsbetriebe in Schladming-Dachstein wieder

– Viele neue Angebote für Wintersportler in der großen österreichischen Erlebnisregion

– Skipisten und Langlaufloipen bereits geöffnet, Vermietungs- sowie Gastronomiebetriebe öffnen am 17. Dezember

(14.12.2021, Schladming) – Nach dem erneuten Lockdown startet die österreichische Erlebnisregion Schladming-Dachstein in die Wintersaison. Die Vermietungs- und Gastronomiebetriebe sind bestens vorbereitet und freuen sich, endlich Wintergäste begrüßen zu dürfen. Bereits Mitte November öffnete die Planai ihre ersten Skipisten, auch die Reiteralm und der Hauser Kaibling sowie alle weiteren Skiberge der Region starteten den Betrieb. Auch im Langlauf-Eldorado Ramsau am Dachstein sind bereits nahezu alle Loipen gespurt, der Saisonkarten-Vorverkauf läuft hier noch bis zum 21. Dezember.

Alle Infos – auch zu den jeweils geltenden Corona-Maßnahmen – gibt es online auf www.schladming-dachstein.at.  

„Wir sind bestens auf die Wiedereröffnung im Tourismus am 17. Dezember vorbereitet“, sagt Mathias Schattleitner, Geschäftsführer der Schladming-Dachstein Tourismusmarketing GmbH. „Unsere Gastronomiebetriebe sowie Unterkünfte arbeiten intensiv daran, mit gut durchdachten Sicherheitskonzepten einen stressfreien und sorgenfreien Urlaub zu gewährleisten. Die Buchungslage für Weihnachten sieht derzeit noch gut aus, von Rekordwerten sind wir aber natürlich weit entfernt. Spannend werden die Nebensaisonzeiten – hier merken wir, dass die Gäste immer kurzfristiger buchen möchten. Die Region Schladming-Dachstein bietet hier im Rahmen der bereits bekannten Aktion „Sorgenfrei Buchen“ mehr Planungssicherheit durch kostenlose Stornierung bis wenige Tage vor der Anreise.

Planai: Mehr Komfort mit der modernen 8er-Lärchkogelbahn

Die Planai-Hochwurzen-Bahnen haben bereits im Sommer des Vorjahres mit dem Bau der 8er-Sesselbahn Lärchkogel wieder in die Modernisierung ihres Skigebietes investiert. Die Lärchkogelbahn punktet insbesondere mit innovativem Design und sorgt mit Premium Sesseln für ein bequemes Fahrerlebnis zu herrlich breiten Abfahrten. Mit einer Beförderungskapazität von 3.500 Skigästen pro Stunde ist sie zudem die leistungsstärkste Bahn in der Steiermark.

50 Jahre Reiteralm: Neue 6er-Sesselbahn, Frühstart und breitere Carvingpiste

Die Reiteralm feiert heuer ihr 50-jähriges Jubiläum. Auf dem beliebten Trainingsberg der internationalen Ski-Weltcup-Elite, auf dem der erste Lift am 21. Dezember 1972 in Betrieb ging, wurde das Angebot neuerlich erweitert: Mit der Schoberbahn  ist seit letztem Winter eine neue 6er-Sesselbahn in Betrieb. Sie ersetzt und verlängert den Schlepplift Reiteralm III. Durch den Bau und der damit einhergehenden Pistenverbreiterung ergeben sich auf der Reiteralm nun auch vollkommen neue Carvingmöglichkeiten. Auch in diesem Winter gibt es wieder den „Frühstart am Wochenende“: hier ist die erste Auffahrt zu den frisch präparierten Pisten bereits ab 7.45 Uhr möglichHauser Kaibling: „Wollis Kids Park“ für alle Ski- und Snowboardanfänger

Am Hauser Kaibling wartet direkt an der Talstation der 8er-Gondelbahn der neue „Wollis Kids Park“ auf alle Ski- und Snowboardanfänger.

Ein Tellerlift, drei Zauberteppiche und anfängergerechte Pisten dienen als perfekte Vorbereitung für dein Ski- oder Boardvergnügen in der Schladminger 4-Berge-Skischaukel. Für viel Abwechslung sorgen Spiel- und Spaßelemente im Park.

Auch auf der Planneralm und der Riesneralm gibt es Neuigkeiten

Von der ersten österreichischen Kinder-Skischaukel über eine permanente Rennstrecke bis hin zu vier Talgenussabfahrten ist die Riesneralm ein Hit für jede Könnerklasse. Neue Panoramatafeln sorgen heuer für eine noch bessere Orientierung, und ein echter „Hingucker“ ist auch die neue „Riesneralm Keycard PURE“ – ein Premiumticket aus Holz mit einzigartiger Haptik und Maserung. Garantiert kunststofffrei ist dieses Ticket für alle Tagestickets bzw. Saisonkarten verwendbar.

Bildquelle: Peter Burgstaller

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at