Reiserückkehrer positiv getestet, Sequenzierung eingeleitet – Erster Omikron-Verdachtsfall in der Steiermark

Graz, am 13. Dezember 2021.-

In der Steiermark gibt es einen ersten Verdacht auf die neue Virusmutation Omikron: Bei einer am Wochenende PCR-positiv getesteten Person aus dem Bezirk Graz-Umgebung besteht auf Grund der kürzlich erfolgten Rückkehr aus dem südlichen Afrika eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass es sich um die Virusmutation handeln könnte. Die PCR-Probe wurde vom Labor umgehend zur Sequenzierung an die AGES übermittelt. Die Bezirkshauptmannschaft Graz-Umgebung hat die infizierte Person und ihre Kontaktpersonen abgesondert. Derzeit liegen keine Hinweise darauf vor, dass es Betroffene außerhalb des familiären Umfelds gibt.

Graz, am 13. Dezember 2021

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at