Tödlicher Forstunfall – aktuelle steirische Polizeimeldungen

Soboth, Bezirk Deutschlandsberg. – Ein 47 Jahre alter bosnischer Arbeiter zog sich bei einem Forstunfall Freitagnachmittag, 10. Dezember 2021, tödliche Verletzungen zu.

Der 47-Jährige führte gemeinsam mit einem Kollegen Holzschlägerungsarbeiten in einem Wald durch. Dabei löste sich gegen 14:00 Uhr ein, zuvor in einer Baumkrone hängengebliebener, Baumstamm und fiel zu Boden. Der Stamm traf den 47-Jährigen am Rücken. Trotz des Einsatzes eines Notarztes und eines weiteren Arztes konnte der Verunfallte nicht gerettet werden. 

Arbeiter verschüttet

Graz, Bezirk Wetzelsdorf. – Freitagvormittag, 10. Dezember 2021, ereignete sich ein schwerer Arbeitsunfall, bei dem ein 45-Jähriger verschüttet wurde. Der Mann überlebte schwer verletzt. 

Der 45-jährige mongolische Staatsbürger, wohnhaft in Graz, wurde im Zuge von Kanalbauarbeiten in der Grottenhofstraße in einer Baugrube verschüttet. Er befand sich alleine in der rund zwei Meter tiefen Grube und wurde vom gelösten Erdreich bis zu seinem Brustkorb verschüttet. Der Baggerfahrer, welcher die Baugrube zuvor ausgehoben hatte, war während des Vorfalles vor Ort. Er begab sich umgehend in die Baugrube und begann den Verschütteten händisch auszugraben. Anwesende Arbeiter der Baustelle alarmierten sofort die Rettungskräfte.

15 Mann der Berufsfeuerwehr Graz konnten den Arbeiter nach ungefähr 20 Minuten aus der Baugrube befreien. Er wurde vom ÖRK erstversorgt und in das UKH-Graz eingeliefert. Der 45-Jährige befindet sich aktuell auf der Intensivstation, er erlitt zahlreiche Frakturen.


Taxilenker unter Suchtmitteleinfluss

Graz, Bezirk Gries. – Polizisten zogen Freitagvormittag, 10. Dezember 2021, einen Taxilenker aus dem Verkehr. Dieser stand unter Suchtmitteleinfluss.

Eine Streife der Polizeiinspektion Karlauerstraße wurde gegen 09:20 Uhr auf ein Taxi aufmerksam, welches in der Steinfeldgasse in einem beschilderten Halteverbot stand. Bei der folgenden Kontrolle verhielt sich der 37-jährige Lenker aus dem Bezirk Leibnitz auffällig und zeigte Symptome, welche auf eine Suchtmittelbeeinträchtigung hinwiesen.

Ein Alkoholtest verlief negativ, der 37-Jährige wurde in weiter Folge der Polizeiärztin vorgeführt. Da diese eine Beeinträchtigung durch Suchtmittel feststellen konnte, wurde dem Taxilenker der Führerschein vorläufig abgenommen. Der Taxilenker gab an, dass er kurz vor der Kontrolle noch einen Fahrgast transportiert habe. Er wird wegen diverser Verwaltungsübertretungen angezeigt.

Quelle: Landespolizeidirektion Steiermark

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at