Impfzahlen steigen weiter: 100.722 Impfungen in einer Woche

Zwei Millionste Impfung in der Steiermark erfolgt

Graz, am 10. Dezember 2021.- Beim 40. Impf-Update des Landes Steiermark informierten heute Vormittag (10.12.2021) Impfkoordinator Michael Koren, Landesamtsdirektor-Stellvertreter Wolfgang Wlattnig und Test- und Impfstraßenverantwortlicher Harald Eitner zum Stand der Corona-Schutzimpfungen in der Steiermark.

Impfkoordinator Michael Koren begann mit einem Überblick über die aktuellen Impfzahlen: „Es freut uns sehr, dass wir in dieser Woche in der Steiermark die zwei Millionste Impfung setzen konnten, aktuell stehen wir bei den im E-Impfpass eingetragenen Impfungen bei 2.034.630 Impfungen.″

Was die Erstimpfungen betrifft, so wurden in der Steiermark bisher 894.760 erste Impfungen durchgeführt, dies entspricht 71,75 Prozent der Steirerinnen und Steirer: „Die Verschärfungen der Maßnahmen im November haben jedenfalls dazu beigetragen, dass die Impfquote gestiegen ist. Seit dem Lockdown sind die Erstimpfungen etwas zurückgegangen, wir gehen jedoch davon aus, dass mit dem Ende des Lockdowns für Geimpfte am kommenden Montag auch die Zahl der ersten Impfungen wiederum steigen wird″, so der Impfkoordinator.

Zugleich wurden bisher 320.793 Drittimpfungen vorgenommen. Koren: „Wir impfen an den Impfstraßen und den Impfbussen fleißig weiter. Aber auch die niedergelassenen Ärzte leisten einen entscheidenden Beitrag, dies zeigen beispielsweise auch die Zahlen von vergangenen Dienstag, an dem fast 20.000 Impfungen in den steirischen Impfordinationen erfolgt sind.″

Zudem seien am vergangenen Wochenende, so der Impfkoordinator weiter, die Kinderimpfungen für Fünf- bis Elfjährige in der Steiermark gestartet: „Dabei konnten bereits über 1.000 Kinder geimpft werden und es freut uns, dass auch das Kinderimpfen reibungslos funktioniert hat.″ Auch an den kommenden drei Dezember-Wochenenden werden an mehreren steirischen Impfstraßen wieder Impfungen für Kinder angeboten. Konkret sind am kommenden Wochenende am Samstag (11.12.2021) an den Impfstraßen Graz, Liezen und Premstätten rund 2.500 Kinderimpftermine geplant, am Sonntag (12.12.2021) werden terminisierte Impfungen für Fünf- bis Elfjährige zusätzlich auch bei der Impfstraße in Bruck an der Mur angeboten. Zudem gibt es am kommenden Wochenende erstmals eine freie Impfaktion für Kinder zwischen fünf und elf Jahren: Diese findet am Samstag (11.12.2021) von 8 bis 18 Uhr an der Impfstraße in Murau statt.

Zum gestern präsentierten Impfpflicht-Gesetz des Bundes führte Koren aus: „Wir haben uns im Vorfeld insbesondere dafür eingesetzt, dass die Ausnahmeregelungen – also jene Vorgaben, die bestimmen, aus welchen Gründen Personen von der Impfpflicht ausgenommen sind – klar definiert und begrenzt sind. Es ist freut uns, dass mit den im Gesetzesentwurf genannten Gründen, das sind einerseits Allergien gegen Inhaltsstoffe der Impfstoffe sowie andererseits kürzlich erfolgte Organtransplantationen oder Stammzellentherapien, eine genaue Regelung besteht, die auch für die Ärztinnen und Ärzte eine klare Vorgabe darstellt.″ Die Ausnahmegründe seien jedenfalls sehr gering, weshalb man hoffe, dass es mit diesen Vorgaben zu einem weiteren kräftigen Schub zur Steigerung der Erst-, Zweit- und Drittimpfungen kommen werde, so Koren abschließend.

Landesamtsdirektor-Stellvertreter Wolfgang Wlattnig stellte in seinen Ausführungen die aktuelle Situation an den Impfstraßen dar: „An den Impfstraßen impfen wir zurzeit im Volllastbetrieb an sieben Tagen in der Woche. Durch den Kapazitätsausbau sind täglich bis zu 11.000 Impfungen möglich. Ergänzend wird auch noch von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in den Ordinationen geimpft.“ Am vergangenen Dienstag (7. Dezember) wurden in der Steiermark insgesamt 27.236 Impfungen verabreicht. Das entspricht dem höchsten Wert seit Juni.

In dieser Woche, so Wlattnig, konnten zwei wichtige Meilensteine erreicht werden: Einerseits wurde die Grenze von zwei Millionen verabreichten Impfungen überschritten. Andererseits wurden von Freitag bis Freitag knapp über 100.000 Impfungen durchgeführt. Zuletzt gelang dies im Juni bzw. Anfang Juli.

„Für den Zeitraum von 6. Dezember bis Mitte Jänner wurden über 300.000 Personen zur Impfung – vorrangig für Drittimpfungen – eingeladen. Dazu kommen noch rund 60.000 Impftermine, die mit einem 5-Monate-Intervall statt einem 6-Monate-Intervall vorgezogen wurden“, so Wlattnig, der die Änderung der Einladungsstrategie auf Omikron zurückführt: „Durch das Auftauchen der neuen Virusvariante wird dringend empfohlen, sich die dritte Impfung nach vier bis fünf Monaten abzuholen. Studien zeigen, dass der Booster-Impfung eine Schutzwirkung gegen Omikron zugeschrieben wird.“ Bisher erhielten in der Steiermark 320.793 Personen die dritte Impfung, davon wurden alleine im Zeitraum von 10. November bis 10. Dezember 250.540 Impfungen durchgeführt.

Ein Blick auf die Wochenbilanz (von vergangenem Freitag bis zum heutigen Freitag) zeigt eine Anzahl von 100.722 durchgeführten Impfungen in der Steiermark, was den höchsten Wert seit Juni 2021 darstellt. Mit 7.731 Impfungen haben sich die Erstimpfungen auf einem niedrigen aber konstanten Niveau eingependelt.

Erfreuliche Zahlen von den Impfstraßen und Impfbussen konnte Test- und Impfstraßenkoordinator Harald Eitner präsentieren: „In der Kalenderwoche 48 wurden an den steirischen Impfstraßen 30.688 und in den Impfbussen 1.833 Impfungen verabreicht. Zusammen sind dies 32.521 Impfungen und damit deutlich mehr als die 29.727 Impfungen der Kalenderwoche 47.“ Die meisten Impfungen in der KW 48 waren am Montag und am Freitag mit je 5.901 bzw. 5.907 Impfungen zu verzeichnen. Das freie Impfen laufe gut, aber auch die Impfeinladungen, insbesondere zu den dritten Impfungen werden sehr gut angenommen: Über 90 Prozent der Eingeladenen nehmen ihre Termine wahr.

Die guten Impfzahlen der Kalenderwoche 48 werden von der aktuellen Kalenderwoche 49 aber übertroffen werden, ist sich Eitner sicher. „Bis einschließlich Donnerstag konnten wir diese Woche schon 36.946 Impfungen vornehmen, alleine am Dienstag ließen sich 10.430 Steirerinnen und Steirer impfen. Ich hoffe auf ein Wochenergebnis mit weit über 40.000 Impfungen bei Impfstraßen und Impfbussen, vielleicht geht es sogar in Richtung 50.000.“

Eitner appellierte auch, am morgigen Samstag, den 11. Dezember, das erste freie Kinderimpfen zu nutzen, das von 8 bis 18 Uhr in Murau stattfinden wird.

Aufgrund der Bemühungen, an so vielen Standorten wie möglich Testen und Impfen zu trennen, komme es derzeit zu Standortwechseln. Für kommende Woche sei das in Leibnitz der Fall, so Eitner. Mit Dienstag, den 14. Dezember, ab 10 Uhr ist die Impfstraße im Einkaufszentrum Weinland, Wasserwerkstrasse 30 D, 8430 Leibnitz, angesiedelt.

Angesprochen auf Unmutsäußerungen gegen Personal auf den Impfstraßen meinte Eitner: „Das gibt es zwar hin und wieder, aber eher auf den Test- als auf den Impfstraßen.“ Als es nach der Einführung der 3-G-Regelung am Arbeitsplatz einen regelrechten Sturm auf die Teststraßen mit langen Warteschlangen gab, sei es da und dort bei langen Wartezeiten zu Unmutsäußerungen gekommen, für die er aber auch, insbesondere in der kalten Jahreszeit, Verständnis gehabt habe, so Eitner. Allerdings rechne er damit, dass durch die Einführung der Impfpflicht solche Vorfälle auch auf Impfstraßen zunehmen würden. Dennoch sei zu erwarten, so Eitner abschließend, dass sich zahlreiche Impfskeptikerinnen und Impfskeptiker durch die neue gesetzliche Regelung umstimmen lassen und für eine Impfung entscheiden werden. Diese Einschätzung teilen auch Koren und Wlattnig: Die Impfplicht werde auf jeden Fall zur Erhöhung der Impfquote beitragen. Man hoffe auf eine deutliche Senkung der Zahl an Ungeimpften, derzeit seien 215.000 Steirerinnen und Steirer über 14 Jahren nicht geimpft.

Das 40. Impf-Update kann  hier als Video nachgesehen werden.

Graz, am 10. Dezember 2021

Quelle: Kommunikation Land Steiermark

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at