Lawinenwarndienst Stmk: Neuschnee- und Triebschnee! Schneebrettgefahr!

Frischer spröder Triebschnee!

Gefahrenbeurteilung

Die Lawinengefahr wird in der Region Dachstein, Totes Gebirge, nördliche Niedere Tauern bis zu den Ennstaler Alpen oberhalb der Baumgrenze mit erheblich beurteilt. Die Gefahrenstellen liegen in den Sektoren Ost und Nord. Ältere Triebschneeansammlungen bzw. die frisch gebildeten Triebschneepakete können durch eine geringe Zusatzbelastung ausgelöst werden. Das Schneebrett kann auf tiefer liegende weiche Schichtendurschlagen. 

Schneedeckenaufbau

Der Temperarturanstieg der letzten 24 Stunden hat sich grundsätzlich positiv auf die Schneedecke ausgewirkt. Die Schneedecke konnte sich etwas setzen. In den Hochlagen der Expositionen Nord und Ost liegen ältere Triebschneepakete, die auf einer weichen Schicht aufliegen. 

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat sich im Nordstaugebiet Oberflächenreif ausgebildet. Der prognostizierte Neu- bzw. Triebschnee lagert sich nun auf den frisch gebildeten Oberflächenreif ab. Die Verbindung wird nicht ausreichend sein.

In den mittleren und tiefen Lagen hat sich die Schneedecke gesetzt, teilweise konnte sich eine nicht tragfähigerHarschdecke ausbilden. 

Wetter

Am Sonntag ist es winterlich! Es wird verbreitet schneien, zusätzlich bläst kalter Nordwind. Es werden im Nordstau 20cm bis 30cm Neuschnee erwartet. Die Sichtverhältnisse sind stark eingeschränkt. Im Vergleich zum Samstag wird es markant kälter, in 2000m Höhe hat es nur noch um -8 Grad.

Tendenz

Die Schneebrettgefahr bleibt aufrecht!

Quelle: Lawinenwarndienst Stmk

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at