Land Steiermark startet Corona-Hilfen für Pflegeheime: Fördersumme von bis zu fünf Millionen Euro

Graz, am 2. Dezember 2021.- Die steirische Landesregierung hat in der heutigen Regierungssitzung ein spezielles Hilfspaket zur „Förderung von auslastungsbedingten Verlusten von Pflegeheimen und Sonderkrankenanstalten in Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie″ beschlossen. Das Land Steiermark stellt dafür aus den Mitteln des Finanzressorts eine Fördersumme von maximal 5 Millionen Euro zur Verfügung.Pandemiebedingt ist die Auslastung einzelner steirischer Pflegeheime und Sonderkrankenanstalten, welche gemäß § 13a SHG anerkannt sind, gesunken. Um jene Betreiberinnen und Betreiber, bei denen eine pandemiebedingte Minderauslastung zu finanziellen Verlusten geführt hat, zu unterstützen, gewährt das Land Steiermark als Fördergeber einen einmaligen finanziellen Ausgleich. Der Vergleichszeitraum ist das vierte Quartal des Jahres 2019 bzw. das vierte Quartal des Jahres 2020.
„Seitens der Betreiberinnen und der Betreiber sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurden in den vergangenen Monaten zahlreiche Maßnahmen gesetzt, um ihren Bewohnerinnen und Bewohnern ein Altern in Würde zu ermöglichen. Diese enormen Herausforderungen konnten nur durch starken Zusammenhalt und außerordentliches Engagement in den Häusern bewältigt werden. Daher ist es auch notwendig, dass wir jene Pflegeheime unterstützen, die durch die Pandemie einen auslastungsbedingten Verlust erlitten haben″, erklären Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang und Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß. 
Graz, am 2. Dezember 2021

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at