Novemberbilanz der ZAMG: Ein relativ normaler November 2021

Vorläufige Novemberbilanz der ZAMG: 0,5 Grad unter dem Mittel der letzten 30 Jahre, 17 Prozent mehr Niederschlag, 5 Prozent mehr Sonnenstunden.

Der November 2021 brachte die für einen Herbstmonat typischen großen Temperaturunterschiede: Zum Beispiel wurden am 4. November in Lutzmannsburg (B) 18,4 Grad gemessen und am 10. November in Brand (V) 18,7 Grad. Die tiefste Temperatur des Monats unter 1000 Meter Seehöhe verzeichnete mit -9,8 Grad Weitensfeld in Kärnten am 30. November.

Platz 74 unter den wärmsten November-Monaten seit 1767

„Unter den wärmsten November-Monaten der 255-jährigen Messgeschichte liegt der November 2021 im Tiefland Österreichs in der vorläufigen Auswertung auf Platz 74″, sagt Alexander Orlik von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), „Der November 2021 war im Tiefland um 0,5 Grad kühler als das Mittel 1991-2010 und um 0,7 °C wärmer als das Mittel 1961-1990.“

Niederschlag im Normalbereich

Im Großteil Österreichs lagen die Niederschlagsabweichungen im November 2021 zwischen -25 und +25 Prozent, speziell entlang des Alpenhauptkamms auch zwischen +25 und +75 Prozent. „Somit war die Niederschlagsmenge in diesem November relativ normal. Denn der typische Schwankungsbereich in einem November liegt bei etwa -40 bis +40 Prozent“, sagt ZAMG-Klimatologe Orlik.

Pünktlicher Schneefall

Im Bereich des Durchschnitts war im November 2021 auch der Zeitpunkt der ersten Schneedecke. So wurde es von 26. bis 28. November im Großteil Österreichs bis in tiefe Lagen weiß. Im klimatologischen Mittel ist die erste Schneedecke in den Landeshauptstädten zwischen dem 18. November (Innsbruck) und 30. November (Wien) zu erwarten.

Der November 2021 im Detail

Hinweis: Die textliche Beschreibung und die Tabellenwerte beziehen sich auf die neue Klimanormalperiode 1991-2020, sofern nicht explizit auf eine andere Klimanormalperiode hingewiesen wird.

Temperatur

Der Temperaturverlauf des Novembers 2021 entsprach in ganz Österreich weitgehend denjenigen eines typischen Novembers der vergangenen 30 Jahre. Relativ warme Phasen für die Jahreszeit gab es von 10. bis 13. und von 21. bis 22. November in höheren inneralpinen Lagen vom Bregenzer Wald bis zum Wechsel. Die höchsten Temperaturen wurden in weiten Teilen des Landes am ersten, vierten und zehnten des Monats erreicht. An diesen Tagen erreichten die Tagesmaxima der einzelnen Wetterstationen verbreitet 15 bis 18 °C. Die tiefsten Temperaturen 2021 wurden am 24., 25. und 29. November gemessen.

In Tirol, Salzburg, Kärnten, weiten Teilen der Steiermark und Niederösterreichs, in Wien und im Burgenland entsprachen die Monatsmitteltemperaturen dem vieljährigen Mittel. In diesen Gebieten reichten die Anomalien von -0,5 bis +0,5 °C °C. In Vorarlberg, vom Flachgau bis ins Mostviertel sowie in der Oststeiermark war der November 2021 um 0,5 bis 1,2 °C kälter als das Mittel 1991-2020.

Im langfristigen Vergleich ordnet sich dieser November in das wärmste Drittel der gesamten österreichischen Messgeschichte ein. Er war um 0,5 °C kälter als das Mittel 1991-2010, jedoch um 0,7 °C wärmer als das Mittel 1961-1990 (HISTALP-Tiefland-Datensatz). Auf den Bergen Österreichs war es, verglichen mit dem vieljährigen Mittel, deutlich wärmer: Hier betrug die Abweichung zum Mittel 1991-2020 0,4 °C und zum Mittel 1961-1990 1,5 °C.

Klimatologische Einordnung – November 2021(mittlere Lufttemperatur, HISTALP-Daten)
Tiefland(seit 1768)Gipfel(seit 1851)
Abweichung zum Mittel 1961-1990+0,7 °C+1,5 °C
Abweichung zum Mittel 1991-2020-0,5 °C+0,4 °C
Platzierung (von warm zu kalt)74.32.
Extremwerte der Lufttemperatur im November 2021
WetterstationTemperaturDatum
höchste LufttemperaturBludenz (V, 571 m)19.2 °C01. Nov
tiefste LufttemperaturBrunnenkogel (T, 3437 m)-23.0 °C29. Nov
tiefste Lufttemperatur bewohnter OrtSchmirn (T, 1464 m)-12.9 °C06. Nov
tiefste Lufttemperatur unter 1000 mWeitensfeld (K, 704 m)-9.8 °C30. Nov
Hohe Abweichungen vom Mittel der Lufttemperatur (November 2021, inkl. Prog.)
WetterstationMonatsmittelAbweichung vom Mittel 1991-2020
Fraxern (V, 807 m)3.3 °C-1.5 °C
St.Leonhard/Pitztal (T, 1454 m)-1.4 °C-1.3 °C
Nauders (T, 1330 m)-0.4 °C-1.3 °C
Villacher Alpe (K, 2117 m)-1.0 °C+0.7 °C
Sonnblick (S, 3109 m)-6.4 °C+0.7 °C
Rax/Seilbahn (N, 1547 m)1.5 °C+0.6 °C

Niederschlag

Von 5. bis 25. November fiel in weiten Teilen des Bundesgebietes nur wenig Niederschlag. Der große Teil der Regen- und Schneefälle ereignete sich somit zu Beginn und am Ende des Monats. In den letzten Tagen des Novembers sorgte ein Adriatief in Zusammenhang mit einem polaren Kaltluftvorstoß für winterliche Verhältnisse, sodass sich zumindest für kurze Zeit in weiten Teilen des Landes eine Schneedecke aufbauen konnte. Den ersten nennenswerten Schneefall gab es aber nicht erst am 26. November, sondern schon am 3. des Monats, wo sich in Tirol und Salzburg bis in tiefere Tallagen eine Schneedecke aufbauen konnte.

Entlang des Alpenhauptkammes, vom Ötztal bis zum Hochschwab, sowie in Teilen der Oststeiermark und im Weinviertel fiel in diesem November, verglichen mit dem Mittel 1991-2020, um 25 bis 75 Prozent mehr Niederschlag. In den anderen Landesteilen entsprachen die Niederschlagsmengen, mit Abweichungen von -25 bis +25 Prozent, weitgehend dem vieljährigen Mittel. Im Flächenmittel lag die Niederschlagsmenge im November mit 17 Prozent über dem Mittel 1991-2020 im Bereich der typischen Schwankungen eines Novembers.

Das Datum des verbreiteten Auftretens der ersten Schneedecke Ende des Monats entsprach dem vieljährigen Mittel. Das klimatologische Mittel der ersten Schneedecke liegt in den Landeshauptstädten zwischen dem 18. November (Innsbruck) und dem 30. November (Wien). Auch die Anzahl der Schneedeckentage und die Neuschneesumme lagen in der Nähe der vieljährigen Mittelwerte.

Extremwerte des Niederschlags im November 2021 (inkl. 29.11.)
WetterstationMonatssumme
Abweichung vom Mittel 1991-2020
nassester OrtLoibl (K, 1097 m)239 mm-10%
trockenster OrtRetz (N, 320 m)24 mm-18%
Hohe Abweichungen vom Niederschlagsmittel (inkl. 29.11.)
WetterstationMonatssumme
Abweichung vom Mittel 1991-2020
Rinn (T, 924 m)110 mm92%
Steinach/Tirol (T, 1036 m)129 mm88%
Innsbruck-Uni. (T, 578 m)104 mm75%
Rax/Seilbahn (N, 1547 m)32 mm-55%
Mürzzuschlag (St, 705 m)39 mm-41%
Puchberg (N, 583 m)42 mm-39%

Sonne

In diesem November schien die Sonne, verglichen mit dem Mittel 1991-2020, um 5 Prozent länger. Vorarlberg, der Flachgau und das Innviertel sowie der Süden Kärntens waren die relativ trübsten Regionen des Landes. Hier zeigte sich die Sonne um 10 bis 20 Prozent weniger als in einem durchschnittlichen November. Um 10 bis 30 Prozent mehr Sonnenschein gab es in Niederösterreich, Wien, im Burgenland und der Steiermark. Stellenweise, wie von der Wachau bis zum Tullner Feld sowie entlang des Alpenhauptkammes von den Eisenerzer Alpen bis in den Wienerwald, zeigte sich die Sonne um 30 bis 45 Prozent häufiger.

Die sonnigsten Orte im November 2021
WetterstationMonatssumme
Abweichung vom Mittel 1991-2020
Unter 1000 m SeehöheHohe Wand (N, 937 m)129 h31%
Über 1000 m SeehöheBrunnenkogel (T, 3437 m)152 hk.A.
Hohe Abweichungen vom Mittel der Sonnenscheindauer (November 2021, inkl. 29.11.)
WetterstationMonatssumme
(inkl. 29.7.)
Abweichung vom Mittel 1991-2020
Kalwang (St, 744 m)92 h47%
Krems (N, 202 m)76 h46%
Gumpoldskirchen (N, 212 m)92 h44%
Villach (K, 493 m)60 h-32%
Feldkirch (V, 438 m)57 h-31%
Bregenz (V, 424 m)44 h-31%

November 2021: Übersicht Bundesländer

Vorarlberg

Niederschlagsabweichung-1%
Temperaturabweichung-0.8 °C
Abweichung der Sonnenscheindauer-24%
TemperaturhöchstwertBludenz (571 m) 19.2 °C am 1.11.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Lech (1442 m) -11.6 °C am 7.11.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mSchoppernau (839 m) -6.2 °C am 7.11.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturRohrspitz (395 m) 4.5 °C, Abw. k.A.
höchste SonnenscheindauerLaterns (1559 m) 87 h, Abw. k.A.

Tirol

Niederschlagsabweichung33%
Temperaturabweichung-0.2°C
Abweichung der Sonnenscheindauer3%
TemperaturhöchstwertPrutz (871 m) 18.1 °C am 10.11.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Brunnenkogel (3437 m) -23.0 °C am 29.11.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mLienz (661 m) -6.8 °C am 30.11.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturInnsbruck-Uni. (578 m) 4.5 °C, Abw. -0.1 °C
höchste SonnenscheindauerBrunnenkogel (3437 m) 152 h, Abw. k.A.

Salzburg

Niederschlagsabweichung36%
Temperaturabweichung-0.3°C
Abweichung der Sonnenscheindauer10%
TemperaturhöchstwertKolomannsberg (1113 m) 16.9 °C am 11.11.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Sonnblick (3109 m) -19.9 °C am 29.11.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mRadstadt (835 m) -9.1 °C am 24.11.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturGolling (490 m) 3.9 °C, Abw. k.A.
höchste SonnenscheindauerSonnblick (3109 m) 129 h, Abw. +15 %

Oberösterreich

Niederschlagsabweichung4%
Temperaturabweichung-0.6°C
Abweichung der Sonnenscheindauer1%
TemperaturhöchstwertWindischgarsten (600 m) 17.8 °C am 1.11.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Dachstein-Gletscher (2520 m) -16.2 °C am 29.11.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mWindischgarsten (600 m) -7.9 °C am 25.11.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturLinz (262 m) 4.7 °C, Abw. -0.4 °C
höchste SonnenscheindauerFeuerkogel (1618 m) 123 h, Abw. +12 %

Niederösterreich

Niederschlagsabweichung9%
Temperaturabweichung-0.3°C
Abweichung der Sonnenscheindauer31%
TemperaturhöchstwertReichenau-Rax (488 m) 17.6 °C am 1.11.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Rax/Seilbahn (1547 m) -8.9 °C am 30.11.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mPuchberg (583 m) -8.5 °C am 24.11.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturGroß-Enzersdorf (154 m) 5.7 °C, Abw. +0.1 °C
höchste SonnenscheindauerRax/Seilbahn (1547 m) 143 h, Abw. +29 %

Wien

Niederschlagsabweichung19%
Temperaturabweichung-0.1°C
Abweichung der Sonnenscheindauer17%
TemperaturhöchstwertDonaufeld (160 m) 16.4 °C am 1.11.
Temperaturtiefstwert (Gipfel)Wien-Jubiläumsw. (450 m) -1.9 °C am 29.11.
TemperaturtiefstwertWien-Mariabrunn (225 m) -4.7 °C am 24.11.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturWien-Innere Stadt (177 m) 6.9 °C, Abw. 0.0 °C
höchste SonnenscheindauerWien-Jubiläumsw. (450 m) 86 h, Abw. k.A.

Burgenland

Niederschlagsabweichung-5%
Temperaturabweichung-0.3°C
Abweichung der Sonnenscheindauer23%
TemperaturhöchstwertLutzmannsburg (201 m) 18.4 °C am 4.11.
TemperaturtiefstwertB. Tatzmannsdorf (347 m) -6.0 °C am 30.11.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturPodersdorf (116 m) 5.8 °C, Abw. k.A.
höchste SonnenscheindauerMattersburg (284 m) 101 h, Abw. k.A.

Steiermark

Niederschlagsabweichung27%
Temperaturabweichung-0.3°C
Abweichung der Sonnenscheindauer14%
TemperaturhöchstwertB. Gleichenberg (269 m) 18.0 °C am 4.11.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Schöckl (1443 m) -8.3 °C am 30.11.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mZeltweg (678 m) -9.7 °C am 30.11.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturB. Radkersburg (207 m) 5.0 °C, Abw. -0.5 °C
höchste SonnenscheindauerSchöckl (1443 m) 135 h, Abw. +21 %

Kärnten

Niederschlagsabweichung10%
Temperaturabweichung0.0°C
Abweichung der Sonnenscheindauer-12%
TemperaturhöchstwertSt.Andrä/Lav. (403 m) 16.4 °C am 4.11.
Temperaturtiefstwert (Gipfel/Hochalpin)Villacher Alpe (2117 m) -12.4 °C am 29.11.
Temperaturtiefstwert unter 1000 mWeitensfeld (704 m) -9.8 °C am 30.11.
höchstes Monatsmittel der LufttemperaturKlagenfurt-HTL (441 m) 4.3 °C, Abw. k.A.
höchste SonnenscheindauerPreitenegg (1034 m) 112 h, Abw. +18 %

Anmerkung

Die vorläufige Klimabilanz zum Monatsende basiert auf der ersten Auswertung der rund 280 Wetterstationen der ZAMG sowie auf der räumlichen Klimaanalyse an 84.000 Datenpunkten in Österreich mittels SPARTACUS . Die Daten der Wetterstationen reichen zum Teil bis ins 18. Jahrhundert zurück. Die SPARTACUS-Daten sind flächendeckend bis ins Jahr 1961 verfügbar.

Die endgültige Monatsbilanz ist ab der zweiten Woche des Folgemonats auf www.zamg.at/cms/de/klima/klima-aktuell abrufbar.

Weitere Informationen zur Erstellung der vorläufigen Klimarückblicke finden Sie ->hier (pdf-Download).

©ZAMG
©ZAMG
©ZAMG

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at