Neue Beschränkung bei den PCR-Gurgeltests: Testergebnisse sollen künftig rascher vorliegen

Graz, am 29. November 2021.-
Eine enorme Herausforderung stellt nach wie vor die Auswertung der zahlreichen, abgegebenen PCR-Gurgeltests dar, daher gibt es in der Steiermark ab 1.12.2021 eine Änderung.
Künftig wird es eine zehntägige Sperre für bereits positiv getestete Personen geben. Das heißt, dass es Personen, die bereits wissen, dass sie an COVID-19 erkrankt sind, nicht mehr möglich sein wird, ihre Infektiosität täglich zu überprüfen.Durch diese Einschränkung wird das Pooling-Analyseverfahren entlastet. Beim Pooling werden in einer ersten Analyse die Proben von mehreren Testpersonen miteinander vermischt. Im Falle einer positiven Erstanalyse müssen alle Proben noch einmal gesondert untersucht werden, was zu längerer Auswertungsdauer führt.Bereits positiv getestete Personen können nach zehn Tagen erneut einen PCR-Test durchführen. Für das sogenannte Freitesten aus einer behördlichen Absonderung sind die Gurgeltests nicht zulässig – das wird von den Gesundheitsbehörden veranlasst, ist aber derzeit in der Steiermark aufgrund der Infektionslage ohnehin ausgesetzt.Durch diese Änderung sollen nun Wartezeiten auf Testergebnisse bestmöglich verringert werden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


error: (c) arf.at