Red Bulls trotz Chancenplus mit knapper Niederlage gegen Ljubljana


Salzburg verliert 2:3 nach Penaltyschießen
Salzburg, 28. November 2021 |

Der EC Red Bull Salzburg musste sich im Spitzenspiel der bet-at-home ICE Hockey League gegen Tabellenführer HK SŽ Olimpija Ljubljana mit 2:3 nach Penaltyschießen geschlagen geben. Dabei glichen die Salzburger im Schlussdrittel einen 0:2-Rückstand verdient aus und hatten danach weit mehr Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden, nahmen aber am Ende nur einen Punkt mit. 

Das heutige Heimspiel gegen Ljubljana stand ganz im Zeichen von Wings for Life. Die Red Bulls spielten mit eigens dafür kreierten Jerseys, die nur heute einmalig getragen wurden und nun in den Verkauf kommen. Die Erlöse gehen direkt zu 100% an die Stiftung für Rückenmarksforschung. Für das erste Heimspiel der Saison gegen seine Landsmänner hatte sich Stürmer Aljaž Predan wieder zurückgemeldet, ansonsten mussten die Red Bulls weiterhin ohne die Rekonvaleszenten JP Lamoureux, Nicolas Wieser, Peter Hochkofler, Mario Huber, Jakub Borzecki und Vincent LoVerde auskommen. Die Red Bulls gerieten früh in Rückstand, bereits in der 2. Minute traf Tadej Cimzar aus spitzem Winkel zum 1:0 der Gäste. Das rüttelte die Red Bulls auf, die danach ihre Offensive starteten und die Slowenen über weite Strecken nicht aus der eigenen Zone ließen. Die Chancen waren aber noch nicht zwingend genug. Im zweiten Abschnitt häuften sich die Möglichkeiten der Red Bulls, doch es trafen wieder nur die Slowenen. Luka Kalan verwertete in der 24. Minute nach Konter einen Querpass vors Tor von Atte Tolvanen und stellte aufs 2:0 für die Gäste, die diesen Vorsprung mit einem starken Torhüter Zan Us trotz etlicher weiterer und nun auch zwingender Salzburger Chancen (u.a. zwei Stangenschüsse und ein Solo von Ali Wukovits) in die zweite Pause mitnahmen. Zu Beginn des Schlussdrittels schlugen die Red Bulls dann gleich doppelt zu. Peter Schneider (44.) nach Querpass von Thomas Raffl und Paul Huber (45.) aus dem halbhohen Slot stellten den verdienten 2:2-Ausgleich her. Salzburg wollte das dritte Tor mehr als die Slowenen und drückte in der Schlussphase unablässig, aber bei Zan Us war immer wieder Endstation.

Selbst in der hoch spannenden Verlängerung hatten die Red Bulls das Tor auf dem Schläger, aber letztlich musste das Penaltyschießen entscheiden und da hatten die Gäste das Glück auf ihrer Seite. Gregor Koblar traf als einziger von 14 Schützen und sicherte den Slowenen den zweiten Extrapunkt.
bet-at-home ICE Hockey League
EC Red Bull Salzburg – HK SŽ Olimpija Ljubljana 2:3 (0:1, 0:1, 2:0) SO Tore: 
0:1 | 01:47 | Tadej Cimzar
0:2 | 24:20 | Luka Kalan 
1:2 | 43:22 | Peter Schneider 
2:2 | 44:31 | Paul Huber 
2:3 | 65:00 | Gregor Koblar | PS
Die nächsten Spiele der Red Bulls
Fr, 03.12.21 | EC Red Bull Salzburg – HC Pustertal Wölfe | 19:15
So, 05.12.21 | EC Red Bull Salzburg – HC TIWAG Innsbruck – Die Haie | 16:30
Fr, 10.12.21 | EC Red Bull Salzburg – HC Orli Znojmo | 19:15 

bet-at-home ICE Hockey League

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at