Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

8141 Unterpremstätten-Zettling (A9 – Pyhrn Autobahn), RfB Spielfeld-Linz, StrKm. 189,917, Bez. Graz-Umgebung, – ein 57-jähriger LKW-Fahrer fuhr am 23.11.2021 um 18:35 Uhr mit seinem Sattelkraftfahrzeug trotz Vollbremsung auf einen am 1. Fahrstreifen befindlichen PKW auf. Die 63-jährige PKW-Lenkerin erlag noch am Unfallort ihren Verletzungen.

Am 23.11.2021, um 18:35 Uhr befuhr ein 57-jähriger LKW-Lenker mit seinem Sattelkraftfahrzeug die A9 Pyhrn Autobahn in Fahrtrichtung Linz den erste Fahrstreifen. Kurz vor dem Knoten Graz-West, bei StrKm. 189,917 bemerkte er den Angaben zufolge, dass am 1. Fahrstreifen ein PKW stand. Trotz einer Vollbremsung gelang es ihm nicht mehr, einen Aufprall zu verhindern und fuhr in das Heck des PKW, wodurch dieser noch vorne geschoben wurde, sich drehte und am Pannenstreifen entgegen der Fahrtrichtung zum Stillstand kam.

Laut Zeugenangaben herrschte zum Unfallzeitpunkt stockender Verkehr.

Die schwerverletzte Lenkerin des PKW wurde von Ersthelfern aus dem Fahrzeug geborgen, war zu diesem Zeitpunkt jedoch ohne Bewusstsein. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen durch den kurz darauf am Unfallort eingetroffenen Notarzt des ÖRK, erlag die 63-jährige Frau noch am Unfallort ihren Verletzungen.

Die A9 war im Unfallbereich bis 19:15 Uhr komplett gesperrt. In weiterer Folge wurde der Fahrzeugverkehr am 2. Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Ab 21:05 Uhr wurde die gesamte Fahrbahn wieder für den Fahrzeugverkehr frei gegeben.

Nach Unfällen geflüchtet

Voitsberg. – Polizisten nahmen Dienstagabend, 23. November 2021, eine 29-Jährige vorläufig fest. Die Frau hatte zuvor mehrere Verkehrsunfälle mit Fahrerflucht verursacht, verweigerte einen Alkotest und attackierte letztlich die einschreitenden Beamten. 

Gegen 17.00 Uhr wurden Polizisten nach Rosental an der Kainach zum dortigen Kreisverkehr vor einem Einkaufszentrum gerufen. Eine vorerst unbekannte Fahrzeuglenkerin hatte dort im Bereich der Packerstraße (B70) mehrere Verkehrszeichen touchiert und setzte ihrer Fahrt ohne anzuhalten fort. Eine eingeleitete Fahndung nach dem flüchtenden Fahrzeug verlief vorerst ohne Erfolg.

Rund eine Stunde später erhielten Polizisten einen weiteren Einsatz, nachdem Zeugen ein stark beschädigtes Fahrzeug im Eingangsbereich eines Mehrparteienhauses wahrgenommen hatten. Dabei touchierte der oder die Lenker:in offenbar auch ein vor dem Wohnhaus abgestelltes Mofa. Vom Lenker bzw. von der Lenkerin fehlte vorerst jedoch jede Spur. Polizisten stellten sogleich einen Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall im Bereich des Einkaufszentrums her. In der Folge forschten sie eine 29-jährige Weststeirerin als Zulassungsbesitzerin aus.

Polizisten trafen die Frau im dortigen Wohnhaus an. Mehrmalige Aufforderungen zum Alkotest verweigerte die augenscheinlich alkoholisierte 29-Jährige. Stattdessen zeigte sie sich zunehmend aggressiv und attackierte auch die einschreitenden Beamten. Dabei versuchte sie die Polizisten zu beißen. Auch durch Tritte und Schläge leistete die Frau Widerstand. Polizisten nahmen die 29-Jährige vorläufig fest und überstellten sie auf eine Polizeiinspektion. 

Die Frau wurde letztendlich in eine Krankenanstalt eingeliefert. Sie wird angezeigt. Verletzt wurde niemand.

Körperverletzung

Bruck an der Mur, Bezirk Bruck-Mürzzuschlag. – Wie berichtet, steht ein 28-Jähriger im Verdacht, Montagabend, 22. November 2021, mehrere Personen in einem Lokal in Bruck an der Mur verletzt zu haben. Er wurde nun in die Justizanstalt Leoben gebracht.

Bei seiner Einvernahme am Dienstag, 23. November 2021, äußerte sich der 28-jährige Syrer teilweise geständig. Er gab die Tat zu, zeigte sich allerdings keineswegs reumütig. Da das Verhalten des Festgenommenen zusehends aggressiver und religiös-fanatischer wurde, folgte mit Unterstützung des Einsatzkommandos Cobra, Standort Süd, über Anordnung der Staatsanwaltschaft Leoben eine Einlieferung in die dortige Justizanstalt.

Brand einer Teststation

Graz, Bezirk Wetzelsdorf. – Aus unbekannter Ursache geriet Montagabend, 22. November 2021, eine Holzhütte (Covid19-Teststation) in Brand. Verletzt wurde niemand.

Gegen 22:00 Uhr bemerkte ein Passant, dass unmittelbar neben einer Apotheke eine Holzhütte, in der eine Covid19-Teststation untergebracht ist, in Brand stand. Der Passant verständigte sofort die Grazer Berufsfeuerwehr, die den Brand unter Einsatz von zwei Löschgruppen rasch löschen konnte. Verletzt wurde niemand, die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern noch an.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at