LKW-Bergung durch die FF Stainach

Erneut sorgte ein missglücktes Wendemanöver eines 40-tonners für einen Feuerwehreinsatz. Die FF Stainach musste am Montag, dem 22. November 2021, ein Sattelkraftfahrzeug wieder flott machen.

Die Alarmierung der Feuerwehr erfolgte um 08:34 Uhr, über Sirenenalarm und SMS-Benachrichtigung. „LKW-Bergung im Bereich Niederhofen“, lautete – wie so oft schon – der Einsatzbefehl. Der Lenker eines Sattelkraftfahrzeuges, folgte (leider) den Anweisungen seines Navigationssystems. Dieses führte den slowenischen Lenker mit seinem Schwerfahrzeug in eine für ihn ausweglose Situation. Der Versuch, mit dem rund 35 Tonnen schweren Gespann in einer Wiese zu wenden, scheiterte kurz nach dem Beginn dieses fragwürdigen Manövers.

Die alarmierten Kräfte der FF Stainach, rückten unter der Einsatzleitung von OBI Silvestro Esposito, somit zu einem „Routineeinsatz“ aus. Die Kommunikation gestaltete sich aufgrund mangelnder Deutsch- und auch Englischkenntnisse des slowenischen Lenkers schwierig.

Trotz allem konnte der LKW – unter Einsatz zweier Seilwinden – nach rund einer Stunde wieder auf die Fahrbahn und somit auf befestigten Untergrund gehievt werden.

Im Anschluss wurde das Schwerfahrzeug noch von den beiden Einsatzfahrzeugen der FF Stainach bis in die Ortsmitte eskortiert, ehe der Lenker sein ursprüngliches Fahrziel (Industriegebiet Stainach) ansteuern konnte.

Im Einsatz standen:

FF Stainach mit RLFA 1000-200 und TLFA 4000

Polizei Stainach mit 1 Fahrzeug

BERICHT:
OBI Silvestro ESPOSITO

BILDER:
FF Stainach

Quelle: Bezirksfeuerwehrverband Liezen

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at