ServusTV: Kramperl, Ganggerl und Buttnmandl

„Heimatleuchten: Salzburgs Nachbarn – Rund um Berchtesgaden“, Fr., 03.12., ab 20:15 Uhr

„Heimatleuchten“ besucht das Berchtesgadener Land und kommt der engen Verbindung zwischen Salzburg und dem Südosten Oberbayerns auf die Spur. Wer weiß, wo und wie kann rund um Berchtesgaden und den Watzmann echte Schätze finden – und manchmal sogar die große Liebe über Grenzen hinweg.
Kramperl, Ganggerl und Buttnmandl
Berchtesgaden ist bekannt für seine Handwerkskunst. Die Schnitzerin Barbara Moderegger zeigt, dass auch Christbaumschmuck ein wenig ironisch sein kann. Und auch ihre liebevoll gestalteten Kramperl-Figuren beinhalten immer ein Augenzwinkern. Am zweiten Adventsonntag mit einbrechender Dämmerung ist es, als würden die Figuren von Barbara Moderegger zum Leben erwachen. Lustige, ledige Burschen fiebern das ganze Jahr schon auf diesen Moment und die dunkle Zeit kurz vor Weihnachten hin, wenn sie als Kramperl, Ganggerl und Buttnmandl lärmend von Haus zu Haus ziehen, die Geister der Finsternis vertreiben und für staunende Kinderaugen sorgen können.

Grenzenlose Nachbarschaftshilfe
Die Nachbarschaft – vor allem zu Salzburg – ist in dem weiten Talkessel rund um den Ort Berchtesgaden immer wieder spürbar. So organisiert Hotelier Hannes Lichtmannegger Nachbarschaftshilfe aus dem Lungau, um in Berchtesgaden wieder einen Bestand an seltenen Nutztierrassen wie dem schwarzen Alpenschwein aufzubauen. Die Erneuerung des Gipfelkreuzes in der seltenen Form einer Pieta auf der Schönfeldspitze im Steinernen Meer haben Berchtesgadener wie Salzburger gleichermaßen gespannt verfolgt. Und die Salzburger Fischereimeisterin Nicole Bayrhammer züchtet am Auslauf des Königssees Forellen, Saiblinge & Co. Ihr Urgroßvater war der letzte Salzachschiffer und Zillenbaumeister in Hallein. Nicoles ganzer Stolz: die bis zu drei Meter lang werdenden Störe, deren Kaviar sie erntet und aus ihnen Gulasch im Glas zaubert.
Auch die Liebe kennt in der Grenzregion keine Grenzen: Tiroler Alex Unger ist mit der Berchtesgadenerin Petra Palt verheiratet. Die beiden sind die Pächter des traumhaft gelegenen Wimbachschlosses, ehemaliges Jagdhaus im Nationalpark Berchtesgaden, bei dem sich heute Wanderer zu Füßen des imposanten Watzmann kulinarisch verwöhnen lassen können.

© ServusTV / Carolin Darschin

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at