FPÖ-Triller: „Erste Asylwerber dürften Baumax-Halle beziehen!“

Den Freiheitlichen vorliegenden Informationen zufolge sollen gestern die ersten Asylwerber in der ehemaligen Baumax-Halle in Leoben angekommen sein. Die kürzlich reaktivierte Asyl-Großunterkunft sorgte zuletzt für massive Aufregung und Besorgnis unter der heimischen Bevölkerung. Im Rahmen der letzten Landtagssitzung stellte FPÖ-Bezirksparteiobmann LAbg. Marco Triller Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer zur Rede und forderte ihn auf, sich auf Bundesebene gegen die Installierung dieser Massenunterkunft zu positionieren – was bedauerlicherweise nicht erfolgte. Eine Woche später beziehen nun also die ersten Asylwerber das massiv umstrittene Großquartier in Leoben. „Die Reaktivierung dieses untauglichen Skandalquartiers ist absolut abzulehnen. Mit den nun einziehenden Asylanten wird abermals ein massives Sicherheitsrisiko nach Leoben importiert. Aufgrund der Erfahrungen in der Vergangenheit ist davon auszugehen, dass es im Umfeld der Baumax-Halle wieder zu vermehrten Polizeieinsätzen kommt, wodurch die Sicherheit der regionalen Bevölkerung massiv gefährdet wird. Dass sich weder die rote Asyllandesrätin Kampus noch der schwarze Regierungschef Schützenhöfer dazu veranlasst sehen, auf Bundesebene gegen diese Massenunterkunft aufzubegehren, ist verwerflich. Wir Freiheitliche werden jedenfalls an der Seite der Bevölkerung auf allen politischen Ebenen gegen dieses untaugliche Skandalquartier auftreten“, so Triller in einer ersten Reaktion.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at