FPÖ-Amesbauer: „Gewalttat eines Syrers mit möglichem religiösen Motiv in Bruck an der Mur“

28-jähriger Syrer attackierte Brucker Lokalbetreiber und bedrohte ihn mit einem Messer; Freiheitliche fordern umgehende Aufklärung und rasche Abschiebung des mutmaßlichen Täters; parlamentarische Anfrage an Innenminister Nehammer folgt.

Montagnacht kam es zu einer schrecklichen Gewalttat in einer Take-Away-Pizzeria in Bruck an der Mur. Laut aktuellen Medienberichten soll ein 28-jähriger Syrer gestern gegen 21 Uhr ein Lokal in der Brucker Innenstadt betreten und wirre, teils religiöse Aussagen geäußert haben. Kurz darauf soll er dem 24-jährigen Lokalbetreiber ins Gesicht geschlagen und ihn mit einem Küchenmesser bedroht haben, auch eine weitere anwesende Person wurde von dem vermeintlichen Täter niedergeschlagen. Das Motiv dürfte ein religiöses gewesen sein. Laut Berichterstattung der „Steirerkrone“ soll der mutmaßliche Täter den aus Afghanistan stammenden Lokalbetreiber beschuldigt haben, Schweinefleisch zu verkaufen und nicht regelmäßig zu Allah zu beten. FPÖ-Bezirkshauptmann NAbg. Hannes Amesbauer zeigt sich schockiert: „Wenn diese Tat tatsächlich so stattgefunden hat, dann gehört der gewalttätige Syrer sofort abgeschoben! Die konkrete womöglich religiöse Motivlage gilt es ebenfalls abzuklären. An diesem Fall wird einmal mehr sichtbar, dass wir uns über Jahre ein massives kriminelles und gewaltbereites Potenzial ins Land geholt haben. Zum möglichen religiösen Hintergrund des mutmaßlichen Täters werden wir auch eine parlamentarische Anfrage an Innenminister Nehammer einbringen“, so Amesbauer abschließend.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at