Salzburg: 58 Prozent der Schüler erschienen zum Unterricht

Laufende Verhandlungen zur Entlastung von Schulen und Eltern

Salzburger Landeskorrespondenz, 22. November 2021

(LK)  Rund 60 Prozent aller Salzburger Schülerinnen und Schüler waren heute, Montag, am ersten Tag des Lockdown im Präsenzunterricht. Große Abweichungen von diesem Wert gab es hinsichtlich Bezirken und Schultypen nicht, jedoch starke Schwankungen zwischen den einzelnen Standorten, je nach Infektionslage.

Bildungslandesrätin Daniela Gutschi dankte allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften. „Es zeigt sich, dass alle sehr verantwortungsvoll mit dieser schwierigen Situation umgehen. Die Schulen stehen aufgrund der hohen Infektionszahlen vor großen Herausforderungen. Daher sind wir in intensiven Verhandlungen mit dem Bildungsministerium für eine einheitliche Lösung, damit Klassen bei einem vermehrten Auftreten von positiven Fällen schnell und unkompliziert von der Bildungsdirektion ins Distance Learning geschickt werden können“, so Landesrätin Daniela Gutschi.

Verantwortungsvoller Umgang mit schwieriger Situation

Wichtig ist für die Bildungslandesrätin außerdem, „dass dadurch für die Eltern der Anspruch auf Sonderbetreuungszeit und beim Arbeitgeber der Anspruch auf Entgeltfortzahlung gewährleistet wird. Diesbezüglich sind wir gerade in Abstimmung mit dem Bund“, so Gutschi. LK_211122_51 (grs/mw)

Titelbild:©Land Salzburg

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at