Falsche Polizisten“: Tatverdächtiger festgenommen

Graz, Bezirk Jakomini. – Bereits mehrmals warnte die steirische Polizei vor Betrugsfällen, bei denen Unbekannte sich fälschlicherweise als Polizisten ausgeben und meist ältere Opfer um ihre Ersparnisse bringen. Nun konnten Grazer Polizisten einen Tatverdächtigen (28) festnehmen. Das Landeskriminalamt (LKA) ermittelt.

Gegen 19.45 Uhr kontaktierte ein unbekannter Täter vergangenen Mittwoch, 16. November 2021, eine 81-jährige Grazerin auf deren Festnetztelefon. Dabei gab sich der Mann mit südländischem Akzent fälschlicherweise als Kriminalpolizist der Polizeiinspektion Graz-Karlauerstraße aus. Er teilte der Pensionistin in der Folge die angebliche Festnahme einer Einbrecher-Bande in der Umgebung mit. Bei den Tätern hätte man nun einen Zettel mit dem Namen der 81-Jährigen gefunden, weshalb die Frau vorsichtig sein solle. Ein weiteres Telefonat stellte der vermeintliche Polizist in Aussicht.

Vertrauensperson kontaktiert – Polizei alarmiert

Die skeptische 81-Jährige reagierte richtig und wandte sich sofort an eine vertrauensvolle Nachbarin. Danach alarmierte sie die Polizei. „Das sofortige Handeln der Frau ermöglichte ein effizientes und vor allem rasches Einschreiten von Beamten der Polizei“, so ein Ermittler des LKA, der den vorbildhaften Einsatz der Polizeiinspektion Graz-Plüddemanngasse lobt. Denn noch während Polizisten mit der 81-Jährigen telefonisch via Handy in Kontakt standen, läutete es am Festnetz der Frau erneut. Dabei verwickelte der Täter die Frau in ein Gespräch zu den persönlichen Lebensumständen und den finanziellen Verhältnissen. Unwissend, dass die Polizei das Telefonat bereits mithört, forderte er die Frau am Telefon letztlich dazu auf, Schmuck und Bargeld in eine Tasche zu packen. Ein Polizist würde die Wertgegenstände in der Folge abholen und sicher verwahren. Die Pensionistin könne beruhigt sein und sich auch sicher fühlen, zudem auch alles mit Drohnen überwacht werde.

„Echte“ Polizei sorgte für Sicherheit – Festnahme

Als letztlich ein „Abholer“ an der Türsprechanlage des Wohnhauses läutete, um die Wertsachen abzuholen, schlugen Beamte der Grazer Polizei zu. Eine Zivilstreife der Polizeiinspektion Graz-Plüddemanngasse hatte den Verdächtigen bereits vor dem Haus im Blick. Mit Unterstützung einer uniformierten Streife nahmen sie den Tatverdächtigen noch vor dem Wohnhaus fest. Zu einem Kontakt mit der Pensionistin kam es nicht. Die Frau kam mit einem Schrecken davon und dankte den Grazer Polizisten von Herzen: „Die gute Kommunikation mit den Polizisten führte letztlich zum raschen Erfolg. Ich bin der Polizei für ihre Arbeit sehr dankbar“, so die 81-Jährige erleichtert.

Tatverdächtiger in U-Haft

Beim Festgenommenen handelt es sich um einen in Graz wohnhaften Mann aus der Russischen Föderation im Alter von 28 Jahren. Bei seiner Einvernahme am gestrigen Nachmittag zeigte er sich gegenüber Betrugs-Ermittlern des LKA lediglich zu dieser einen Tathandlung umfassend geständig. Der 28-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Die Ermittlungen zu den Hintermännern laufen.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at