Schwerer Arbeitsunfall. Aktuelle steirische Polizeimeldungen

Leoben. – Montagvormittag, 15. November 2021, schnitt sich ein 51-Jähriger bei seiner Arbeit in einem Fleischverarbeitungsbetrieb mit einem Messer in den Oberschenkel. Der Schwerverletzte befindet sich im LKH-Bruck.

Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge verletzte sich der 51-jährige Arbeiter um 10.18 Uhr so unglücklich, dass er sich dabei mit einem Messer beinahe die Hauptschlagader durchtrennte. Rettungskräfte versorgten den Mann und forderten aufgrund seiner schweren Verletzungen sogar den Notarzthubschrauber (C12) an. Der Schwerverletzte wurde mit dem Rettungswagen in das LKH Bruck transportiert und dort sofort notoperiert. Laut behandelten Ärzten hatte er großes Glück, den Unfall überlebt zu haben. Weitere Ermittlungen zum Unfallhergang sind erforderlich. Ein Fremdverschulden wird ausgeschlossen.

Schwere Sachbeschädigung

Traboch, Bezirk Leoben. – Unbekannte Täter beschädigten in der Nacht auf Sonntag, 14. November 2021, einen Mobilfunkmasten. Es kam dabei sogar zu einem Teilausfall des Sendemastes.

Der Schaden beträgt mindestens 20.000 Euro.

Mit Pfeilen und Bolzen schossen die Unbekannten auf den an der Phyrnautobahn (A9) befindlichen Masten. Dabei beschädigten sie Kabel, Anbauteile sowie Metallteile. Teilweise steckten die Pfeile sogar noch in den Kabeln. Ein Bezirksspurenermittler übernahm die Spurensicherung am Tatort. Die Autobahnpolizei Gleinalm ermittelt nun zum Verdacht der schweren Sachbeschädigung.

Randalierer festgenommen

Ramsau am Dachstein, Bezirk Liezen. – Montagnachmittag, 15. November 2021, nahmen Polizisten einen 51-jährigen Randalierer fest. Der alkoholisierte Mann hatte zuvor einen Taxilenker sowie Polizisten bedroht.

Gegen 16.15 Uhr wurden Polizisten zu einer Streitigkeit gerufen, nachdem ein 51-jähriger Tscheche mit seinen Unterkunftgebern in eine Auseinandersetzung geraten war. Vor Ort trafen Beamte der Polizeiinspektion Schladming auf den offensichtlich alkoholisierten Mann. Er wirkte äußerst aggressiv und beschimpfte die einschreitenden Polizisten auf das gröbste. Die Beamten versuchten vorerst jedoch beruhigend auf den Mann einzuwirken.

Als der 51-jährige Saisonarbeiter den Hof etwas später mit einem gerufenen Taxi verlassen wollte, nötigte er auch den Taxilenker. Dabei drohte er dem Lenker Gewalt an, wenn er ihn nicht zu einem Lokal bringen würde. Nachdem sich der Taxilenker bedroht fühlte und sein Fahrzeug anhielt, schritten die hinterherfahrenden Polizisten neuerlich ein. Dabei bedrohte der 51-Jährige die Beamten erneut und schlug in der Folge auch auf diese ein. Polizisten nahmen den Randalierer schließlich fest. Dabei kamen sie aufgrund der heftigen Gegenwehr des Mannes zu Sturz. Zwei Beamte erlitten dem Grade nach leichte Verletzungen am Knie.

Der 51-Jährige wurde vorläufig auf eine Polizeiinspektion überstellt und befindet sich derzeit in Haft. Er zeigte sich bislang nicht kooperativ.

Über eine etwaige Einlieferung in die Justizanstalt wird die Staatsanwaltschaft Leoben nach Abschluss der Ersterhebungen entscheiden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at