Waldbrand in der Obersteiermark wieder gestoppt

Sankt Michael i.O., Bezirk Leoben. – Dienstagnachmittag, 10. November 2021, kam es zu einem Waldbrand. Ausgelöst wurde dieser durch Leuchtspurmunition des österreichischen Bundesheers vom nahegelegenen Truppenübungsplatz „Ortnerhof“.

Gegen 11.30 Uhr kam es während einer Schießübung des österreichischen Bundesheers zur Entfachung eines Waldbrandes. Dabei geriet hauptsächlich Gestrüpp unmittelbar hinter der Schießanlage „Ortnerhof“ in Brand. Sofort eingeleitete Löschversuche des Bundesheers blieben ergebnislos. Daraufhin wurde die Feuerwehr verständigt. 14 umliegende Feuerwehren (83 Personen, 14 Fahrzeuge), ein Bundesheer- und ein Polizeihubschrauber standen im Löscheinsatz. Ein Fahrzeug des Roten Kreuzes und zwei Polizeistreifen standen den Löschkräften unterstützend zur Seite. Der Brand konnte gegen 15.20 Uhr vorerst als gelöscht beurteilt werden. Definitives Brand-Aus folgte heute gegen 10.00 Uhr. Personen kamen nicht zu Schaden.

Über den Autor

Dr. Rainer Hilbrand
Medieninhaber u. Geschäftsführer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


error: (c) arf.at